| 01:10 Uhr

Ein Abschied mit Wehmut

Hoyerswerda.. Zu einem Ortstermin in die Einsteinstraße wurden gestern kurz nach halb acht Carmen Teich (37 Jahre), Monika Hartmann (63) und Egon Schmidt (68) geladen. Hier warteten bereits Mitarbeiter der Polizei und der Vorsitzende der Verkehrswacht Hans-Jürgen Hahn. Foto: Martina Arlt

Grund für den „großen Bahnhof“ : Die drei Schülerlotsen, die an den unterschiedlichsten Brennpunkten und Übergängen vor Grundschulen täglich früh morgens ihren Dienst versahen, wurden mit einem großen Blumenstrauß und mit vielen Dankesworten aus ihrem freiwlligen Dienst verabschiedet.
Carmen Teich zieht demnächst nach Berlin, Egon Schmidt, der seit fast zehn Jahren als Schülerlotse im Stadtgebiet tätig war, zieht sich aus Altersgründen zurück.
Besondere Wehmut kam bei Monika Hartmann auf: „Es gab so viele nette Gespräche mit den Bürgern und den Schülern in dieser Zeit, dass es für mich heute ein richtig trauriger Anlaß ist. Was werde ich bloß künftig tun, wenn ich den Weg zum Übergang frühmorgens nicht mehr antreten werde?"“
Verkehrswacht-Chef Hans-Jürgen Hahn dankte den drei eingagierten Hoyerswerdaern für ihren Einsatz.
Zugleich verwies er auf das nächste Vorhaben. Die Schulwegfibel sei bereits in Arbeit und so werde in den nächsten Wochen für jede Grundschule separat ein Schulwegplan erstellt. Diesen erhalten dann die Eltern und Schüler kostenlos, um für sich künftig den sichersten Schulweg auswählen zu können. (ma)