ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:34 Uhr

Hoyerswerda
Ehrung für Ex-Kombinatsdirektor Herbert Richter

Richters Töchter Gudrun Gold (l.) und Uta Theisinger haben gemeinsam mit Lausitzhallen-Chef Dirk Rolka die Ehrenplakette enthüllt.
Richters Töchter Gudrun Gold (l.) und Uta Theisinger haben gemeinsam mit Lausitzhallen-Chef Dirk Rolka die Ehrenplakette enthüllt. FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. Jetzt erinnert eine Plakette in der Lausitzhalle Hoyerswerda an den Initiator des Hauses der Berg- und Energiearbeiter. Von Sascha Klein

Für Dr. Herbert Richter ist die Hoyerswerdaer Lausitzhalle – gebaut als Haus der Berg- und Energiearbeiter (HBE) – eine Herzensangelegenheit gewesen. Der langjährige Generaldirektor des Gaskombinats Schwarze Pumpe (1966 bis 1990) hatte das Projekt über Umwege Ende der 1970er-Jahre möglich gemacht. Ohne ihn wäre der Traum von einem Kulturhaus in der Hoyerswerdaer Neustadt womöglich ein Traum geblieben.

Herbert Richter war am 30. März dieses Jahres verstorben. Am Dienstag ist der einstige starke Mann der DDR-Gaswirtschaft mit einer Ehrenplakette in der Lausitzhalle gewürdigt worden. Künftig werden Plakette und Inschrift an den Initiator der Halle erinnern. Angeschoben hat diese Aktion der Traditions- und Förderverein Glückauf Schwarze Pumpe, der seinen Sitz in Hoyerswerda hat. Richters Töchter Gudrun Gold und Uta Theisinger haben gemeinsam mit Lausitzhallen-Chef Dirk Rolka die Plakette enthüllt. Eigentlich war die Verleihung anlässlich des 85. Geburtstags Richters im April gedacht gewesen. Nur vier Wochen vorher starb der gebürtige Klettwitzer 84-jährig.

Dr. Günter Seifert vom Traditionsverein würdigte Herbert Richter in seiner Rede als einen Mann, der neben seiner Arbeit als Generaldirektor viele Mammutaufgaben zu erledigen gehabt habe. Seifert nannte stellvertretend die schwierigen Anfangsjahre des Kombinats, den Aufbau des Gaskombinats sowie den Aufbau der Gaswirtschaft in der DDR. Zwischenzeitlich sei er Chef von 32 000 Beschäftigten gewesen.

Zudem sei Richter sehr interessiert an der Sozialpolitik gewesen, so Seifert weiter. Das zeige unter anderem das Engagement des Kombinats für den Zoo Hoyerswerda, für Schulen und die Sportler der BSG Aktivist Schwarze Pumpe. Die Lausitzhalle sei „der I-Punkt“ in der sozialen Entwicklung Hoyerswerda gewesen, so Hoyerswerdas Bürgermeister Thomas Delling. Der Grundstein war am 3. Januar 1977 – dem 101. Geburtstag Wilhelm Piecks – gelegt worden. Erst am 1. Mai 1984 ist das Haus offiziell eröffnet worden.