ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Ehrenmedaille für Bröthens Jugendwart

Jugendwarthelfer Frank Hantschke.
Jugendwarthelfer Frank Hantschke. FOTO: Katrin Demczenko/dcz1
Bröthen. Mit "Hallo, Feuerwehr" hat gestern ein kleiner Bröthener freudestrahlend das große rote Fahrzeug der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda begrüßt. Dieses war optischer Höhepunkt des traditionellen Kinderfestes der Jugendfeuerwehr Bröthen am 1. Mai. Katrin Demczenko/dcz1

Viele Familien haben sich getroffen, und ihre Kinder tobten auf der Hüpfburg und übten das Zielen mit der Kübelspritze.

Um solch ein Fest, die ständige Ausbildung der Jugendlichen in Feuerwehrtechnik, Brandschutz und Erster Hilfe, ihr Sommerzeltlager und ihre Fahrten zu Wettkämpfen zu organisieren, braucht es viele fleißige Hände. In Bröthen, deren Jugendfeuerwehr 2016 ihr 20-jähriges Bestehen feiert, gehört Jugendwarthelfer Frank Hantschke zu den Machern, sagte sein Vorgesetzter Jürgen Köhler. Dieser ist erster Jugendfeuerwehrwart im Ortsteil. Frank Hantschke sei immer dabei, wenn es gilt, die aktuell 17 Floriansjünger zwischen zehn und 18 Jahren an die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr (FFw) Bröthen heranzuführen und ihnen bleibende Erlebnisse zu verschaffen.

Training für Gruppenstafette

Jetzt trainieren alle Mitglieder der Jugendfeuerwehrabteilungen Bröthen, Michalken, Hoyerswerda-Neustadt und Dörgenhausen auf der Kampfbahn am Bröthener See für die Gruppenstafette am 4. Juni zum Kreisjugendfeuerwehrtag in Wilthen. Am Bröthen-Michalkener Dorffest im August wird sich die örtliche Jugendwehr beteiligen und unter anderem einen Löschangriff auf einen simulierten Brand ausführen, erzählte Frank Hantschke.

Für sein langjähriges Engagement hat ihn Stadtjugendfeuerwehrwart Wolfgang Lehmann mit der Ehrenmedaille der Jugendfeuerwehr Sachsen ausgezeichnet.

Frank Hantschke ist seit zehn Jahren Mitglied der FFw Bröthen und will mit seiner Arbeit beitragen, dass "eine Jugendgemeinschaft jenseits des Computers entsteht". Den Nachwuchs aus dem Dorf will der dreifache Vater erreichen, denn er sagt: "Ich liebe eben strahlende Kinderaugen."

Fest in Vorbereitung

Wolfgang Lehmann bettete das Bröthener Feuerwehrjubiläum in zwei bedeutendere Feste ein. Die Jugendfeuerwehr Hoyerswerda besteht seit 1991, und Jugendarbeit in der Feuerwehr der Stadt wird schon seit 90 Jahren betrieben. Um beide Anlässe würdig zu begehen, ist für Vertreter aller Jugendfeuerwehrabteilungen ein Festakt im August in Vorbereitung. Alle 50 Mitglieder der Jugendfeuerwehren können sich im Herbst auf eine Ausfahrt freuen.

An der kleinen Feierstunde im Bröthener Gerätehaus beteiligten sich auch Ortsvorsteher Lothar Kujasch und Siegmar Knothe von der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda. Als FFw-Mitglied sagte Kujasch: "Ohne die Feuerwehr geht's in keinem Ort, ob einsatzmäßig oder kulturell." In diesem Zusammenhang stellte er die Aufgabe, die Bröthener Neubürger stärker an die Feuerwehr zu binden. Schön sei zwar, dass sie zu allgemeinen Arbeitseinsätzen kommen, auf Dauer reiche das aber nicht aus. Siegmar Knothe lobte die verlässliche Zusammenarbeit mit den FFw aller Ortsteile.