Der Landkreis Bautzen hat Gabriela Linack aus Zeißig mit dem Preis „Ehrenamt des Monats“ ausgezeichnet. Kürzlich hat ihr Bautzens Landrat Michael Harig (CDU) dazu im Rathaus Hoyerswerda gratuliert. Die Pflege der sorbischen Volkskultur sowie die Bewahrung und Verbreitung der sorbischen Sprache auch für kommende Generationen: Dieser Aufgabe widmet sich Gabriela Linack bereits seit vielen Jahren.
Sie arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Vorstand der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig mit, plant die Programme mit, tanzt und moderiert bei Veranstaltungen im In- und Ausland, heißt es seitens der Bautzener Kreisverwaltung. Das Programm der Sorbischen Volkstanzgruppe besteht in der Hauptsache aus Tänzen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Die Zeißiger präsentieren sich mit ihren sorbisch-evangelischen Festtagstrachten nicht allein ihrem Publikum in der Lausitz, sondern sind inzwischen schon in Tschechien, Österreich, in den USA und in China aufgetreten.

Geehrte aus Zeißig bewahrt und fördert die sorbische Sprache

Auch in der Dorfgemeinschaft ist Gabriela Linack bekannt und engagiert sich in außergewöhnlicher Weise, teilt die Kreisverwaltung mit. So rief sie den sorbischen Gesprächskreis „Bjesada“ mit ins Leben und war Mitorganisatorin des ersten Sorbischen Osterfestes im Zeißighof. Darüber hinaus ist Gabriela Linack seit zehn Jahren ehrenamtliche Beauftragte für sorbische Angelegenheiten der Stadt Hoyerswerda. Sie ist Initiatorin von Sorbisch-Sprachkursen, anfangs nur in der Stadtverwaltung Hoyerswerda, mittlerweile auch für alle interessierten Bürger rund um Hoyerswerda. Außerdem ist die Mitglied im Vorstand des Domowina-Regionalverbandes Hoyerswerda.

Hoyerswerda