Den Auftrag für den Straßenbau hat der Stadtrat in der jüngsten Sitzung an die Dresdener Firma Wolf & Müller für einen Brutto-Betrag von gut 410 000 Euro vergeben.
Was mit dem Granitpflaster wird, wollte der Laubuscher Ortsvorsteher Günter Schmidt wissen. Von Bürgermeister Hellfried Ruhland (Freie Wähler) erfuhren die Stadträte, dass es ein Angebot gibt. 5000 Euro für die auf der Deponie gelagerten Steine seien schon eingegangen. Wenn es gelingt, die Steine der Straße zu verkaufen, rechnet er mit einer "nicht unwesentlichen Rücklauf summe.” (no)