| 12:44 Uhr

Lauta
Dresden überprüftLautas Finanzen

Lauta. Kontrolle ist wichtig: Aus diesem Grund wird ein Wirtschaftsprüfbüro aus Dresden fortan die Jahresabschlüsse der Jahre 2012 bis 2015 der Stadt Lauta nach Kriterien der doppischen Haushaltsführung (doppelte Buchführung) überprüfen. In der jüngsten Stadtratssitzung wurde dazu der Auftrag vergeben. Für die Stadt Lauta bedeutet das Kosten von insgesamt rund 40 000 Euro für alle vier Endabrechnungen. Die Stadt hat nach eigenen Angaben bereits gut mit dem Prüfbüro aus Dresden  zusammengearbeitet. Das Büro ist zugleich auch der billigste Anbieter.  Von Anja Guhlan

Stadtrat Martin Koppein (Freie Wähler) fragte bei der Kämmerei den gesetzlichen Fertigstellungstermin ab. Lautas Kämmerin Ines Schiemanz erklärte, dass für den Jahresplan 2019 zwingend verlangt wird, die Jahresabschlüsse 2013 und 2014 fertig zu stellen. Realistisch gesehen sei dies zeitlich aber nicht zu schaffen, so Schiemanz.

Lautas Bürgermeister Frank Lehmann steht hinter der Kämmerin: Mehrere Kommunen haben inzwischen zeitliche Probleme und einen Arbeitsmehraufwand bei der Erstellung von doppischen Jahresabschlüssen. Der Bürgermeister erwarte nun auch Signale vom Landesgesetzgeber.

Das Land Sachsen begann 2008 mit der Umstellung des kommunalen Buchhaltungssystems. Seit dem Haushaltsjahr  2013 ist die  doppische Haushaltsführung verpflichtend. Lauta hatte im Haushaltsjahr 2012 umgestellt.