ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:49 Uhr

Polizei sucht Unfallzeugen
Drei Schwerverletztebei Autobahnunfallnahe Uhyst

Uhyst. In der Nacht zum Freitag kam es auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Uhyst und Salzenforst zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Personen, darunter zwei Kleinkinder, schwer verletzt wurden. Der mögliche Unfallverursacher verschwand zu Fuß vom Unfallort. Eine Suche nach ihm blieb bisher erfolglos. Die Unfallermittler suchen daher Zeugen.

Ein noch unbekannter Fahrer eines Fiat Ducato mit Anhänger (beladen mit zwei Fiat Diablo) befuhr kurz nach 1 Uhr die A 4 in Richtung Görlitz, als sein Gespann ins Schleudern geriet und nach links kippte. Ein gerade überholender Pkw eines 28-Jährigen wurde dabei seitlich getroffen. Die 28-jährige Beifahrerin und die mitfahrenden Kleinkinder im Alter von drei und einem Jahr zogen sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten sie zur Behandlung in eine Klinik.

Ob auch der verschwundene Unfallverursacher verletzt wurde oder unter Schock stand, war am Freitag nicht bekannt. Ein Hubschrauber suchte mit einer Wärmebildkamera nach dem Fahrer. Fährtenhunde waren im Einsatz. Im Transporter fanden die Polizisten ein Ausweisdokument eines 39-Jährigen. Ob es sich dabei um den Fahrer handelt, wird ermittelt

Die Autobahn war bis in den Freitagmorgen in Richtung Görlitz gesperrt. Einsatzkräfte vom THW und der Feuerwehr unterstützten die Polizei. Der Sachschaden lag bei mehreren Zehntausend Euro.

Die Ermittler suchen jetzt Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zum Fahrer des Transportes geben können. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 3670 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(red/pos)