Als das Coronavirus Anfang März die Lausitz erreicht, geschieht dies zunächst in Hoyerswerda. Es handelt sich um eine Frau, die mit ihrem Ehemann aus dem Urlaub in Südtirol heimkehrt. „Nach ihrer Rückkehr empfand sie leichte Erkältungssymptome und meldete sich telefonisch beim Bautzener Gesundheitsamt. Da die Region Südtirol zeitnah ebenfalls als Corona-Risikogebiet ausgewiesen wurde, nahm das Amt schnellstmöglich Kontakt auf und ließ das Paar testen“, berichtet die Kreisverwaltung. Dem Testergebnis zufolge hatte sich die Frau mit dem Coronavirus angesteckt, ihr Mann nachweislich nicht.
20 Kontaktpersonen wurden durch das Gesundheitsamt ermittelt. Auch sie werden unter Quarantäne gestellt. Drei davon erkranken in den kommenden Tagen ebenfalls. Es sind die ersten von vielen weiteren Infektionen. Nach anderthalb Wochen nimmt die Dynamik spürbar zu. Zehn bis 20 Fälle werden bis Anfang April fast täglich gemeldet. Ein Pflegeheimes in Hoyerswerda gehört zu den Hotspots.

Erster Lausitzer Coronatoter im Kreis Bautzen

Auch der erste Corona-Toten in der Lausitz kommt aus dem Landkreis Bautzen. „Leider ist heute der erste Corona-Patient im Landkreis Bautzen verstorben“, heißt es in einer Mitteilung vom 20. März. In den kommenden Wochen werden 18 weitere hinzukommen. Nur im angrenzenden Kreis Görlitz wird es bis Anfang Juni mehr Todesfälle zu beklagen geben.
Nachdem sich das Infektionsgeschehen etwas beruhigt, sorgt de Ausbruch bei einem ambulanten Pflegedienst im Mai für eine weitere Ausbruchswelle. „Das Bautzener Gesundheitsamt hat am Wochenende eine umfangreiche Kontaktermittlung der bestehenden Infektionskette um einen Kamenzer Pflegedienst durchgeführt und zahlreiche Quarantänen angeordnet. Dabei ist festzustellen, dass die weiteren Kontaktpersonen ihrerseits neue größere Infektionsketten in Schulen und Kitas ausgelöst haben“, berichtet die Kreisverwaltung.
Anfang Juni summieren sich die Infektionen auf fast 500. 449 davon galten allerdings bereits wieder als geheilt.
Mit über 2000 Quarantänen hat der Landkreis auch in diesem Bereich einen Spitzenwert in der Lausitz aufgestellt.

Cottbus

Urlauber bringen Coronavirus in den Landkreis Bautzen

Dann allerdings kommt auch im Kreis Bautzen das Infektionsgeschehen radikal zum erliegen. Bis Mitte August werden lediglich fünf neue Fälle gemeldet. Dann kehren, wie im Rest der Lausitz, die Urlauber mit dem Virus aus den Reisegebieten zurück.
Nach einem halben Jahr summiert sich das Infektionsgeschehen im Kreis Bautzen auf 526 Fälle. 487 davon gelten bereits wieder als geheilt. 3338 Menschen befanden sich seit Anfang März in Quarantäne. 20 starben in Folge einer Corona-Infektion.