ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:20 Uhr

Straßenbau in Hoyerswerda
Ortsdurchfahrt Dörgenhausen wieder freigegeben

FOTO: LR / Sascha Klein
Dörgenhausen. Lange haben Anwohner wie Pendler warten müssen: Jetzt ist die Ortsdurchfahrt Dörgenhausen wieder für den Verkehr freigegeben. Das Projekt hat rund 3,5 Millionen Euro gekostet. Von Sascha Klein

Freie Fahrt durch Dörgenhausen: Am Mittwochnachmittag ist die Ortsverbindung (S95) wieder für den Verkehr freigegeben worden. Nach mehr als eineinhalbjähriger Bauzeit ist die Sanierung der Straße fertig. Mehr als 50 Dörgenhausener und Gäste haben den feierlichen Akt nahe der Ortsteilverwaltung miterlebt.

Diese Verbindung durch Dörgenhausen ist die schnellste zwischen Hoyerswerda und Wittichenau. Das Projekt hat rund 3,5 Millionen Euro gekostet. Rund 2,5 Millionen Euro davon sind Fördermittel. Seit Anfang 2018 ist die Staatsstraße 95 auf einer Länge von 1,1 Kilometer saniert worden. Begonnen wurden ist am Ortseingang aus Richtung Keula bis zur Straße „An der Kummelmühle“. Die Straße hat zudem einen beidseitigen Geh- und Radweg bekommen.

Die drei Bushaltestellen in dem Bereich sind barrierefrei ausgebaut worden. Die Haltestellen in der Dorfmitte erhielten einen Fahrgastunterstand.

Erstmals wird das Oberflächenwasser der Straße gefasst und zentral in vorhandene Vorfluten der Schwarzen Elster und des Vincenzgrabens abgeleitet. Für die Straßenbeleuchtung wurden 21 LED-Straßenlampen aufgestellt. Im Auftrag der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda sind Ver- und Entsorgungsleitungen um- und neu verlegt worden.

Die Begrünung an der Staatsstraße 95 mit 16 Bäumen und 1500 Narzissenzwiebeln soll im Herbst fertiggestellt sein.

Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora dankte sowohl den Dörgenhausenern für die Geduld während der Bauarbeiten als auch den Groß Neidaern und den Anwohnern am Adlerberg, die einen Teil des Umleitungsverkehrs während dieser Zeit ertragen mussten. Während es dort wieder leiser wird, bekommen die Dörgenhausener künftig eine andere Geräuschkulisse. Nach rund 20 Monaten Baulärm rollen nun wieder Autos, Lastwagen und Busse durch den Hoyerswerdaer Ortsteil.