ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Diskussion zur Zeit nach der Kohle

Bautzen. Bündnis 90/Die Grünen wollen am 2. März ab 18 Uhr im Bautzener Steinhaus, Steinstraße 37, mit den Bürgern über die Zukunft in der Lausitz nach der Kohle diskutieren. red/br

Dabei sei nicht entscheidend, wann letztendlich der Ausstieg aus der Kohle komme. "Entscheidend ist, dass wir jetzt beginnen, die Zukunft nach dem Auslaufen der Kohleförderung und ihrer Verstromung zu besprechen, damit wir Übergänge gestalten können und nicht Strukturbrüche erleiden müssen. Die politischen Entscheidungen des Klimagipfels in Paris und deren Umsetzung in Berlin lassen indes keine Zweifel mehr zu: der Kohleausstieg kommt", sagt Jens Bitzka, Vorsitzender der Bündnisgrünen Kreisverbandes Bautzen. Bautzen sei zwar relativ weit weg von den Brennpunkten der deutschen Energiewende, dennoch werde sich der Ausstieg aus der Kohleverstromung auf die gesamte Region auswirken. Dafür würden zurzeit in verschiedensten Initiativen und Gremien Vorstellungen entwickelt, wie sich der Strukturwandel für die Ober- und die Niederlausitz am besten gestalten lasse, heißt es weiter.

,,Als Bündnisgrüne arbeiten wir schon länger an Konzepten und diskutieren darüber mit den Bürgern. Dies wollen wir nun auch in Bautzen tun. Ich freue mich, dass neben dem Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn auch Oberbürgermeister Alexander Ahrens sein Kommen zugesagt hat", so Bitzka.

Jetzt sollte daran gearbeitet werden, welche Anforderungen und Vorstellungen in der Region an einen Strukturwandel in der Lausitz bestehen. "Ob Infrastruktur (Elektrifizierung Richtung Görlitz und Dresden, Breitband) oder die Maschinenbaukompetenz von Bombardier - wir werden viel unterzubringen haben, wenn es darum geht, grundlegende Strukturen in der Lausitz neu zu denken", sagt Bitzka. Eingeladen wird zu Gesprächs- und Ideenrunden, deren Ergebnisse auch im Internet veröffentlicht würden.