ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:06 Uhr

Lauta
Diskussion um Sporthallein Laubusch vertagt

Rund 100 000 Euro wird die Sanierung für Dach, Parkett und Prallschutz in der Sporthalle am Bad in Laubusch kosten.
Rund 100 000 Euro wird die Sanierung für Dach, Parkett und Prallschutz in der Sporthalle am Bad in Laubusch kosten. FOTO: LR / Sascha Klein
Lauta. Im November steht ein neues Konzept auf dem Plan. Von Sascha Klein

Vor November gibt es vermutlich keine weitere Entscheidung um die angedachte Sanierung der Sporthalle am Bad in Laubusch. Langsam wird der Hauptnutzer der Halle, der SV Laubusch, ungeduldug. „Wir vermissen, dass es weitergeht“, sagt SV-Vorstandsmitglied Thomas Grun während des Stadtrats am Montag. Der Verein habe viele Zuarbeiten machen und Sponsoren finden sollen. Nun hätten viele im Verein das Gefühl, es gehe nicht voran.

Lautas Bürgermeister Frank Lehmann hat deshalb noch einmal das weitere Vorgehen bei diesem Projekt erklärt, das für die Laubuscher extrem wichtig ist. Im November dieses Jahres stehe das Gebäude- und Sportstättenkonzept für die Stadt Lauta an. Im Zuge dieses Beschlusses soll auch verankert werden, dass die Sporthalle am Bad teilsaniert wird. Voraussetzung ist, dass die Stadträte dem Konzept dann auch zustimmen. Damit könnte die Halle durch Schule und Verein auf jeden Fall die kommenden zehn Jahre genutzt werden. „Wir behalten uns vor, das Projekt in den nächsten Doppelhaushalt 2019/2020 einzupflegen“, sagt Frank Lehmann. Die Stadtverwaltung will versuchen, nicht nur einen Fördertopf für die Teilsanierung zu erschließen, sondern mehrere Varianten zu finden.

Im August hatten sich die Stadträte in Lauta bereits zum wiederholten Male intensiv mit der Sanierung der Halle befasst. Nachdem ein Vorstoß der Verwaltung auf Kritik gestoßen war, die Nutzer der Laubuscher Halle auf andere Hallen im Stadtgebiet zu verteilen, waren sich die Stadträte schließlich ohne Beschluss einig, die Halle erhalten und zumindest teilsanieren zu wollen. Das Projekt kostet nach ersten Schätzungen etwa 100 000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei etwa 15 000 Euro.

Seitens des Vereinssports ist der SV Laubusch Hauptnutzer der Sporthalle. In seinem Interesse ist es auch, dass die Stadtverwaltung sie instand setzt. Der SV hatte bereits angeboten, 5000 Euro Kosten zu übernehmen, sodass der Anteil der Stadt kleiner wird.