ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:39 Uhr

Einbruch
Diebe steigen bei Juwelier im Lausitz-Center ein

Eingeschlagene Vitrinen: So fand Inhaber Haico Scholze seine Filiale im Lausitz-Center nach dem Einbruch vor.
Eingeschlagene Vitrinen: So fand Inhaber Haico Scholze seine Filiale im Lausitz-Center nach dem Einbruch vor. FOTO: Haico Scholze
Hoyerswerda. Uhren und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro sind gestohlen worden. Der Juwelier-Chef vermutet Insider-Wissen. Von Sascha Klein und Anja Hummel

„Aufgrund einer technischen Störung bleibt unser Geschäft heute geschlossen“ steht auf einem Zettel geschrieben, gut sichtbar befestigt am Eingang von Juwelier Scholze.  Der Schock beim Schmuckwarenhändler im Lausitz-Center sitzt tief: Ein Wachmann hat am Montag gegen 5.10 Uhr festgestellt, dass in der Filiale eingebrochen worden ist. Scheiben wurden zu Bruch gebracht, mehrere Vitrinen leergeräumt. Inhaber Haico Scholze spricht von „gestohlenen Uhren und Schmuckstücken, die relativ sicher einen Wert im fünfstelligen Bereich haben“.

Der Traditionsjuwelier Scholze ist seit sieben Jahren mit einer Filiale im Lausitz-Center vertreten. Während der Inhaber in anderen seiner Filialen durchaus schon Einbrüche erleben musste, ist es hier, mitten in einem Einkaufscenter, das erste Mal. „Damit rechnet man nicht unbedingt“, gesteht Haico Scholze. „Aber grundsätzlich ist es für einen Juwelier nicht die Frage ob, sondern wann eingebrochen wird.“

Wie es nach derzeitigem Ermittlungsstand aussieht, sind die Täter mit einem schweren Gegenstand ins Geschäft eingebrochen. Dem Görlitzer Polizei-Sprecher Thomas Knaup zufolge konnte ein Tatwerkzeug sichergestellt werden. Es sei auch gelungen, mithilfe von Fährtenhunden eine Spur der Einbrecher zu verfolgen. Diese höre plötzlich auf. Die Polizei geht davon aus, dass an diesem Ort das Fluchtfahrzeug der Täter gestanden hat.

„Die wussten schon, welche Ware sie mitnehmen wollen“, äußert sich Haico Scholze. Geplant sei es gewesen, er vermutet Insider-Wissen. Ob der oder die Täter geschnappt werden? Die Hoffnung ist natürlich da. „Fußabdrücke und DNA-Spuren sind zumindest gesichert worden“, erzählt Haico Scholze, der mit seinen Mitarbeitern alles gibt, damit die Filiale schnellstmöglich wieder öffnen kann. Bis dahin bittet das Team bei den Kunden um Verständnis. Die zerstörten Glasscheiben wurden bereits vermessen, müssen nun erneuert werden. „Von den Kundenaufträgen ist übrigens kein Stück weggekommen“, versichert Haico Scholze, der die Filiale am Dienstag schon wieder öffnen möchte.