| 02:41 Uhr

Die Wiednitzer laden zum Teich- und Vereinsfest ein

Wiednitz/Bernsdorf. (hir1) Edeltraud Ritter, stellvertretende Ortsvorsteherin, koordiniert die letzten Vorbereitungen für das Teich- und Vereinsfest. "Beim Festzeltaufbau waren spontan zwölf Wiednitzer, darunter einige Neuzugezogene, dabei", erzählt sie.

Für genügend Kaffee und Kuchen sorgen die Vereine. Am Sonnabend wird die Seniorengemeinschaft mindestens 25 selbstgebackene Kuchen beisteuern. Am Sonntag tafelt der Tischtennisverein auf. Tatkräftige Unterstützung gibt es auch von der "Kamenzer Bildungsgemeinschaft". "Da kann man wirklich sagen: Viele Hände, schnelles Ende", sagt Edeltraud Ritter sichtlich erfreut. Die gesamten Einnahmen des Festes kommen den Vereinen zugute. Diesmal haben sich die Organisatoren auch dazu durchgerungen, dass die Vereine selbst mitfeiern können. Nur der Geflügelzüchterverein lässt es sich nicht nehmen, eine Ausstellung zum Fest zu organisieren. Am Sonntagmorgen werden in Wiednitz zum 20. Mal die Hähne um die Wette krähen. Es werden der beste und der schlechteste Vogel prämiert.

Auch russische Folklore wird es am Sonntagnachmittag geben. Über die Tschernobylkinder, die sich in Bernsdorf erholen, und die Kontakte Frank Neumanns, ist es gelungen, ein Kosakenduo nach Bernsdorf zu holen. Auffallend am Programm des 26. Teich- und Vereinsfestes Wiednitz ist: Die kleinen Gäste werden kräftig bespaßt.