| 15:53 Uhr

Die Wiedersehensparty wächst

Per Handschlag besiegelten die Hoywoy-History-Organisatoren Rene Neumann, Petra Morgenstern und Remo Herkner mit Lausitzhallen-Techniker Torsten Rothe und Geschäftsführer Dirk Rolka (v.l.) die gemeinsame Ausrichtung der legendären Wiedersehensfeier.
Per Handschlag besiegelten die Hoywoy-History-Organisatoren Rene Neumann, Petra Morgenstern und Remo Herkner mit Lausitzhallen-Techniker Torsten Rothe und Geschäftsführer Dirk Rolka (v.l.) die gemeinsame Ausrichtung der legendären Wiedersehensfeier. FOTO: Mandy Decker/mdr1
Hoyerswerda. Die Lausitzhalle Hoyerswerda und die Veranstalter der "Hoywoy-History-Party" machen aus dem größten Wiedersehensfest der Stadt künftig eine gemeinsame Sache. Am 26. September gibt das neue Team sein Debüt. Mandy Decker

Dann können die Taschentücher gezückt und die Freudentränen nach Herzenslust laufen gelassen werden. Denn am letzten Septemberwochenende, und damit eine Woche vor dem traditionellen Termin, geht die vierte Auflage der Hoywoy-History-Party an den Start. Diesmal warten die Macher um Ideengeber und Initiator Rene Neumann mit einem bemerkenswerten Debüt auf. "Wir sind stolz auf das, was wir haben. Und was richtig gut ist, möchten wir auch in unserem Haus haben", kommentiert Lausitzhallenchef Dirk Rolka den neuen Pakt, den er und Techniker Torsten Rothe mit den Veranstaltern Rene Neumann, Petra Morgenstern und Remo Herkner in einer ersten Planungsrunde besiegelten.

Die Idee des Umzugs der Party vom Jugendklubhaus Ossi in die Lausitzhalle entstand im gemeinsamen Gespräch gleich nach der Hoywoy-History-Party im vergangenen Herbst. Beim Planungsrundgang durch das Haus erkennen die Veranstalter dann auch die neuen Möglichkeiten. Im Bereich des Forum-Saales gibt es genug Platz für Garderoben, mehrere Bars, die Bühne und eine große Tanzfläche. In der Cafeteria mit ihren 80 Sitzplätzen kann abgeschottet von der Musik die Lounge-Zone für die gemütlichen Gesprächsrunden eingerichtet werden. So braucht es im Saal nur noch eine Handvoll Sitzgelegenheiten und einige Stehtische. Ob der grüne Innenhof, das Atrium, in diesem Jahr schon einbezogen wird, steht noch nicht fest.

Der Veranstaltungsrahmen ist noch in Arbeit, aber das Bühnenprogramm steht. Für den Liveact sorgt, wie schon zur zweiten Party 2013, die Rockröhre Eliza mit ihrer Band. DJ Mario und Gero Ivers, genannt "Stumpen" und seines Zeichens Sänger der Rock- und Fun Metal-Band "Knorkator", werden die Platten auflegen, die zu alten Fotos passen, die natürlich wieder eine Rolle spielen. Denn die weitläufigen Foyerbereiche bieten beste Gelegenheiten für Aufsteller und Bildergalerien. So sei den Gästen im Vertrauen schon einmal angeraten, möglichst viele Schulkameraden aus der eigenen POS zu aktivieren, so die Party-Macher.

Flugblätter und Karten für die Hoywoy-History-Party Nr. IV gehen in den kommenden Wochen in den Druck. Der Vorverkauf wird voraussichtlich ab Mai in den örtlichen Lokalitäten "Boot" und "Anno 1900" sowie in der Lausitzhalle und im Internet laufen. Einlass ist am 26. September ab 19 Uhr. Der offizieller Beginn ist mit Rücksichtnahme auf den parallel laufenden Auftritt des Klavierkabarettisten Bodo Wartke für 20.30 Uhr vorgesehen. Der Kartenpreis bleibt bei 13 Euro.

Das frischgebackene Team versteht die gemeinsame Premiere als Probelauf. Denn die Planungen reichen schon bis zur Wiedersehensfete im Herbst 2016 - die fünfte Hoywoy-History soll dann ein richtiger Kracher werden.