ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Die Wettbewerber für das 12. Liederfest sind benannt

Hoyerswerda. Wie stets werden am Freitagabend, also am 28.

November, ab 21 Uhr acht Liedermacher in den Ring, sprich: auf die Bühne des großen Saales in der KulturFabrik an der Alten Berliner Straße 26 klettern, um dort mit jeweils drei Liedern um die Gunst der Jury und des Publikums zu wetteifern - geht es doch um die zwei mit jeweils 500 Euro dotierten Goldenen HoySchrecken, von Helge Niegel geschaffene Metall-Statuetten, Zeichen des Triumphs: Jury-Preisträger und Publikums-Liebling eines der, wenn nicht das angesehenste(n) Treffen der Zunft.

Die Vorjury hat bereits gewählt. Von 42 Bewerbern haben sich diese Künstler zum Wettbewerb qualifiziert: Duo Hand in Hand (Dresden); Joscha & Banda (Berlin, Genua); Barbara Maria Kitzmüller (Kettenhausen -Westerwald-); Plückhahn & Vogel (Berlin); Sabanova (Berlin); Trixi G. (Oschersleben); Christoph Weiherer (München) und Ruben Wittchow (Potsdam). Die Workshops leiten in diesem Jahr Paul Bartsch (Halle) und Christian Haase (Leipzig), womit also auch die Gäste für das samstägliche Gästekonzert feststehen. Bei dem werden natürlich nicht nur die Herren Bartsch und Haase ihr Können zeigen, sondern auch die Preisträger des Freitags können noch einmal in einem 20-minütigen Konzert-Set einen etwas größeren Ausschnitt ihres musikalisch-textlichen Schaffens dem Publikum in der KulturFabrik vorstellen. www.hoyschrecke.de