| 10:56 Uhr

Feier für erste europäische Verfassung
Die polnische Verfassung wird in Bautzen gefeiert

Bautzen. Die vor 227 Jahren am 3. Mai verabschiedete polnischen Verfassung ist Hauptthema des 6. polnischen Maifestes am 3. Mai im Steinhaus Bautzen.

Die außergewöhnliche historisch-kulturelle Reise nach Polen beginnt beim Maifest mit dem Streichquartett „Chordophone“ und „Quasi una Fantasia", op. 64, von Henryk Mikołaj Górecki, teilt die Ausländerbehörde mit der Kreisverwaltung Bautzen mit. Danach folgt der Vortrag von Prof. Stefan Garsztecki, Professor für Kultur- und Länderstudien an der Technischen Universität Chemnitz: Titel: „Die polnische Verfassung vom 3. Mai 1791 und ihre Bedeutung für Europa".

Weiterer Programmpunkt ist die Vorstellung touristischer Attraktionen der Landkreise Bunzlau und Bautzen in Form einer dreisprachigen Broschüre, einer Internetseite und einer App, die im Ergebnis eines gemeinsamen EU-Projektes entstanden sind.

Rahmen und Abschluss der Veranstaltung bilden Musik- und Gesangsbeiträge der Gäste und der Folkloregruppe Rozmaryn aus Bogatynia sowie die Verkostung polnischer Speisen.

Organisiert wird das Maifest (Majówka von der Ausländerbeauftragte, des Landkreises Bautzen, Anna Piętak-Malinowska, dem Verein Steinhaus und der polnischen Gruppe Polonia organisiert.

Die polnische Verfassung von 1791 war die erste ihrer Art in Europa. Das maifest ist Teil der Veranstaltungsreihe „1000 Jahre Friede von Bautzen", die im Europäischen Kulturerbejahr 2018 „Sharing Heritage" gefördert wird“.

Majówka 2018 wurde in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin, Standort Leipzig, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachsen vorbereitet. Freunde der polnischen Kultur und Gäste von nah und fern sind dazu willkommen. Um eine Anmeldung wird bis zum 27. April per E-Mail an auslaenderbeauftragte@lra-bautzen.de gebeten.