| 02:39 Uhr

Die "Online-Revolution" meistern

Im Anschluss an die Vorträge gab es beim Unternehmerabend im Sparkassensaal noch Gelegenheit zum Gedankenaustausch.
Im Anschluss an die Vorträge gab es beim Unternehmerabend im Sparkassensaal noch Gelegenheit zum Gedankenaustausch. FOTO: cw
Hoyerswerda. Die "Online-Revolution" und die daraus erwachsenden Chancen, aber auch Risiken für Unternehmer standen im Fokus des diesjährigen Unternehmerabends in Hoyerswerda. Damit fasste die gemeinsame Veranstaltung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Stadt Hoyerswerda, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer ein brandheißes Thema an. Catrin Würz

"Gewinner oder Verlierer der Online-Revolution - auf welcher Seite stehen Sie?" Mit dieser deutlichen Frage sahen sich gestern Abend rund 120 regionale Firmenchefs, Führungskräfte aus dem Mittelstand, aus Verwaltung und Politik konfrontiert. Wie sehr die rasante Entwicklung der digitalen Möglichkeiten unsere (Wirtschafts)Welt verändert, bestätigte Bettina Kusche aus der Sicht einer Bank. Die Direktorin für Firmenkunden bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden erklärte: "Online-Zahlungsverkehr galt noch vor ein paar Jahren vielen als ,Teufelszeug' - heute ist es der ganz normale Alltag." Mehr als zwei Millionen Kunden haben im vergangenen Jahr die Internetfiliale der Sparkasse genutzt. Die Erweiterung der elektronischen Zahlungsmöglichkeiten spiele heute neben den 100 Filialen der Sparkasse zunehmend eine große Rolle. Als eine der ersten Banken deutschlandweit hat die Ostsächsische Sparkasse jetzt zum Beispiel den Blue Code eingeführt. Das ist ein Bezahlverfahren, das mit Hilfe eines Strichcodes auf dem Smartphone funktioniert. "In jeder Branche sorgt das Internet für einen gravierenden Wandel und für Weiterentwicklung", so Kusche.

Wie man als Unternehmer diesen Fakt für sich ausnutzen kann und sollte, erklärte Mathias Priebe mit interessanten Thesen. Der PR-Berater für Online-Marketing aus Lauta rät zu einer gewissen Unverkrampft heit bei diesem Thema. Wenn Unternehmen Apps für mobile Geräte anbieten, so sollten diese "nicht immer alles wollen". Wie sich Firmen in regionalisierten Suchmaschinen wie Google auf die Spitzenplätze arbeiten können, war für die Zuhörer ebenso interessant wie Anekdoten aus der Praxis: Ein lustiges Foto auf der Internetseite einer Autowerkstatt über eine (probehalber) Rasentraktor-Reparatur erschloss einer Firma am Ende gar ein neues Geschäftsfeld.

Dass das Internet jedoch kein rechtsfreier Raum ist, erläuterte der Dresdner Rechtsanwalt und Datenschutzexperte Richard Bode. Er gab Einblick in rechtliche Aspekte des Online-Marketings, erläuterte, was es auch mit Urheberrechten, Marken- und Domainrechten auf sich hat und wie man als Unternehmen ungewollten problematischen Rechtsverstößen vorbeugen kann. "Fragen Sie jemanden, der sich auskennt." Der Unternehmerabend in Hoyerswerda findet einmal pro Jahr statt und ist - wie auch diesmal wieder - eine Wissensbereicherung für die Teilnehmer.