| 15:26 Uhr

Sommertheater in Bautzen
Die Olsenbande hebt in Bautzen total ab

Die Inszenierung „Die Olsenbande und der große Hintermann“ feiert am 9. Juni beim 21. Bautzener Theatersommer Premiere. Foto: zvg  Noch eine Zusatzvorstellung von die „Olsenbande und der große Hintermann“ gibt es am 5. Juli ab 19.30Uhr im Bautzener Theatersommer. Zur Premiere am 9. Juni waren alle Tickets vergeben, vorigen Sonntag wurde schon eine zusätzliche Vorstellung im historischen Hof der Bautzener Ortenburg gespielt. Die definitiv letzte Zusatzvorstellung am 5. Juli ist ebenfalls dort zu erleben. Im kommenden Jahr erwartet die Zuschauer eine Fortsetzung mit „Die Olsenbande wandert aus“. Foto: Theater
Die Inszenierung „Die Olsenbande und der große Hintermann“ feiert am 9. Juni beim 21. Bautzener Theatersommer Premiere. Foto: zvg Noch eine Zusatzvorstellung von die „Olsenbande und der große Hintermann“ gibt es am 5. Juli ab 19.30Uhr im Bautzener Theatersommer. Zur Premiere am 9. Juni waren alle Tickets vergeben, vorigen Sonntag wurde schon eine zusätzliche Vorstellung im historischen Hof der Bautzener Ortenburg gespielt. Die definitiv letzte Zusatzvorstellung am 5. Juli ist ebenfalls dort zu erleben. Im kommenden Jahr erwartet die Zuschauer eine Fortsetzung mit „Die Olsenbande wandert aus“. Foto: Theater FOTO: privat
Bautzen. Der Startschuss für den Kartenvorverkauf zum diesjährigen 23. Bautzener Theatersommer „Die Olsenbande hebt ab“ ist am Sonnabend furios gewesen. 9760 Karten sind an den Gast gebracht.

„Das sind fast ein Viertel aller Plätze der geplanten 35 Vorstellungen“, teilt Gabriele Suschke vom Deutsch-Sorbischen Volkstheater mit. Der 23. Bautzener Theatersommer findet vom 14. Juni bis 22. Juli im historischen Hof der Bautzener Ortenburg statt. Lutz Hillmann inszeniert die Oberlausitzer Olsenbande unter Verwendung der Filme von Henning Bahs und Erik Balling sowie der Defa-Synchronfassung

„Die Olsenbande hebt ab“ wird der dritte und letzte Streich des Trios auf der Bautzener Freiluftbühne sein – es heißt also Abschiednehmen, so Gabriele Suschke. Auch von der Bautzener Kultfigur, der Frau, die immer erschrickt, der unverwechselbaren Gabriele Rothmann. ⇥Foto: Theater/2016