| 02:45 Uhr

Die Lessingchöre werden in ausverkaufter Halle singen

Das Benefizkonzert ist nur ein Höhepunkt im Konzertplan der Lessing-Chöre.
Das Benefizkonzert ist nur ein Höhepunkt im Konzertplan der Lessing-Chöre. FOTO: Mandy Decker/mdr1
Hoyerswerda. Im März geben die Chöre des Lessing-Gymnasiums traditionell ein Konzert für einen guten Zweck. Die diesjährige Benefizveranstaltung in der ausverkauften Lausitzhalle ist aber auch Vorspiel für weitere große Auftritte. Mandy Decker / mdr1

"Das Konzert ist ausverkauft", freut sich Chef-Organisatorin Ilona Seliger über den gleichbleibend hohen Stellenwert des alljährlichen Benefizkonzertes der Lessing-Schüler im Kulturplan der Schule und der Stadt. Auftreten werden am Freitag alle Stimmensemble des Gymnasiums mit vertiefter musikalischer Ausbildung. Begleitet werden der Kinderchor, der Mädchenchor "Cantemus" und der Jugendchor von der Schulband und verschiedenen Instrumentalgruppen aus den Chören heraus, verrät Ilona Seliger im Vorfeld. Die Jazzdancer werden dem musikalischen Programm wieder eine ganz besondere Illustration beisteuern.

Das Programm sei, so die Leiterin des Jugendchores, "wie immer bunt". Im ersten Teil werden durch die Chöre mehr "traditionelle", also zum Beispiel romantische Werke, Werke aus der Renaissance und natürlich Frühlingslieder erklingen. Im zweiten Teil präsentieren die jungen Sänger eher "jugendliche" Rhythmen. Rock, Gospels und Spirituals werden eine Rolle spielen.

Für den Mädchenchor wird das Konzert am Freitag auch eine Generalprobe. Die Schülerinnen wirken eine Woche später gemeinsam mit dem Dresdener Kreuzchor am Benefizkonzert des Vereins Sonnenstrahl mit, das regelmäßig in der Kreuzkirche stattfindet und dessen Einnahmen krebskranken Kindern zugutekommen. Außerdem folgen nach dem Konzert Proben mit Sängern aus allen drei Chören für das Konzert zum 30-jährigen Bestehen der Lausitzhalle, auf dessen Programm unter anderem Beethovens Chorfantasie steht.

Wofür der für einen guten Zweck vorgesehene Anteil der Einnahmen des Benefizkonzertes weitergegeben wird, steht noch nicht fest, informiert Ilona Seliger. Wie in jedem Jahr werden sich die Veranstalter nach dem Konzert möglichst eine Einrichtung in der Region aussuchen, die mit benachteiligten Jugendlichen arbeitet.