Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht zum Donnerstag, 25. Juni, auf der Staatsstraße 130 bei Spreetal an der brandenburgisch-sächsischen Landesgrenze ereignet.
Nach bisherigen Erkenntnissen war gegen 22.30 Uhr ein Fahrzeugführer mit seinem Pkw in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und und in der Folge gegen mehrere Bäume geprallt. Durch die vermutlich hohe Geschwindigkeit wurde das Fahrzeug völlig zerstört.

Insassen gegen Frontscheibe geschleudert

Die beiden Insassen, zwei Männer aus Polen 28 und 30 Jahre alt, wurden gegen die Frontscheibe geschleudert, da das Fahrzeug keine Airbags hatte. Rettungskräfte lieferten sie mit teilweise schweren Verletzungen in Kliniken der Region ein. Zahlreiche Polizisten eilten ebenfalls an die Einsatzstelle.

Polizei entdeckt Nummernschilder und Kraftstoffkanister

Im Fahrzeug fanden sie mehrere unterschiedliche Nummernschilder, TÜV-Plaketten, Lederhandschuhe und mehrere Kraftstoffkanister samt Umfüllschlauch. Auch war das Fahrzeug nicht versichert und die Nummernschilder am Pkw gefälscht.
Während der Unfallaufnahme wurde noch eine dritte Person vermutet, die möglicherweise geflüchtet war. Kameraden der Feuerwehr suchten das angrenzende Waldstück ab, konnten aber nach knapp 90 Minuten keinen Erfolg vermelden.
Es besteht der Verdacht, dass das Auto für eine Diebestour unterwegs war. Der Unfalldienst der Polizeidirektion Görlitz übernahm vor Ort die Ermittlungen.
Der Sachschaden betrug etwa 8000 Euro.
Im Bereich der Leitstelle Lausitz in Cottbus sowie der Polizeidirektion Süd gab es in der zurückliegenden Nacht keine größeren Einsätze.

Bahnübergang in Koppatz ab heute dicht

Anwohner, Autofahrer und der Lieferverkehr müssen sich ab Donnerstag, 25. Juni, in Koppatz auf eine veränderte Straßenführung einstellen. Der Bahnübergang in Richtung Roggosen ist voll gesperrt.

Bianca Besser mit Traumnote 0,8 beim Abitur

Der Name sagt schon alles: Bianca Besser aus Hoyerswerda hat ihr Abitur mit der Note 0,8 bestanden – mitten in der Coronakrise und trotz Schulschließungen. Dass überhaupt ein so gutes Ergebnis möglich ist, liegt an einem Rechentrick. Die RUNDSCHAU erklärt, wie der zustande kommt und was die erfolgreiche Abiturientin jetzt vorhat.

Brache an der Cottbuser Stadtpromenade liegt auf Eis

Die Cottbuser Brache an der Stadtpromenade erhitzt die Gemüter. Denn das innerstädtische Filetgrundstück am Eingangstor zum historischen Altmarkt und damit zum Herzen der Stadt ist der Schandfleck schlechthin. Der geforderte vorsorgliche Ausstiegsplan für die Stadt Cottbus aus den Verträgen für das Einkaufszentrum auf der Brache an der Stadtpromenade ist für drei Monate auf Eis gelegt. Trotzdem geht es jetzt um Alles oder Nichts. Hier gibt es die Einzelheiten.

Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermissten Mädchen

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 15-jährigen Aileen Jessica Neudeck sowie der und 14-jährigen Laetitia Francoise Ndedi. Beide Mädchen leben in einer Jugendhilfe Einrichtung in Schipkau und werden seit Samstag, 3. Juni 2020 vermisst. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Heute sind Gewitter mit Starkregen möglich

Brandenburg könnten zum Wochenende hin die 30-Grad-Marke knacken: Am Freitag und Samstag sollen es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bis zu 31 Grad heiß werden.
Für den heutigen Donnerstag kündigen die Wetterexperten zunächst teils heiteres, teils stark bewölktes Wetter an - mancherorts kann es sogar ein wenig Regen geben. Die Höchstwerte liegen zwischen 26 und 29 Grad.
Am Freitag soll es neben einigen Quellwolken viel Sonne geben. Am Nachmittag und am Abend seien den Prognosen der Meteorologen zufolge örtliche Schauer oder auch lokale Wärmegewitter mit Starkregen möglich. Die Wetterlage soll sich am Samstag im Vergleich zum Vortag laut DWD kaum ändern.

Lesen Sie zur Coronakrise auch auf LR Online

Liveticker auf LR Online zur Coronakrise
Dossier zur Corona-Pandemie auf LR Online:
Die kostenlose Plattform für Lausitzer Unternehmen und Hilfsangebote: