| 13:13 Uhr

Brückenbau
Die Kuhbrücke kann endlich neu gebaut werden

Die Kuhbrücke in Zerre.
Die Kuhbrücke in Zerre. FOTO: Anja Guhlan
Burgneudorf/Zerre. Im Spreetaler Ortsteil Zerre soll eine Brücke abgerissen und neu errichtet werden.

Endlich fällt der Startschuss für den Ersatz-Neubau der „Kuhbrücke“ über die Spree im Spreetaler Ortsteil Zerre. Die Baumaßnahme wird im nächsten Gemeindeausschuss in Spreetal am Mittwoch, 14. Februar, nochmal inhaltlich aufgegriffen. Spreetals Bürgermeister Manfred Heine (parteilos) kündigte in der jüngsten Gemeinderatssitzung an, dass „alles bestätigt und umgesetzt werden kann“. Die Finanzierungsfragen seien geklärt, sagte Frank Fichtner vom Bauamt. Das Land habe die Übernahme der erhöhten Kosten zugesichert.

Der Ersatz-Neubau wird nun nach den Ergebnissen der Ausschreibungen etwa 1,3 Millionen Euro kosten. Im Gemeinderat am 28. Februar soll es dann das grüne Licht geben und die Bauarbeiten können beginnen.

Die „Kuhbrücke“, die vor allem Landwirtschaftsfahrzeugen als auch Radfahrern und Fußgängern dient, wird aus Sicherheitsgründen abgerissen und neu gebaut. Bei Hochwasser wie in den Jahren 2010 und 2012 bleibt nämlich regelmäßig Treibgut an den mitten im Wasser stehenden Brückenpfeilern hängen. Der Baubeginn war eigentlich schon für März 2017 geplant gewesen.