ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:29 Uhr

Hoyerswerda
Die Kinder sind begeistert von der Feuerwehr

Silas hat hinter dem Steuer des HLF 20 Platz genommen. Die Kinder konnten am Samstag einmal in einem echten Einsatzfahrzeug sitzen.
Silas hat hinter dem Steuer des HLF 20 Platz genommen. Die Kinder konnten am Samstag einmal in einem echten Einsatzfahrzeug sitzen. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Der lebendige Adventskalender hat in Hoyerswerda Station bei den Feuerwehrleuten in der Altstadt gemacht. Von Katrin Demczenko

Einen Besuch bei der Altstadt-Feuerwehr: Das haben am Samstagabend die Teilnehmer des lebendigen Adventskalenders erlebt. Kurz vor 18 Uhr trafen sich Eltern und Kinder an der Johanneskirche, um sich vom Ziel des Spaziergangs überraschen zu lassen. Weil Diakon Torsten Vogel, der Organisator der Aktion, die Gruppe nicht führen konnte, hatte Rüdiger Mrosk das Amt übernommen.

Erstes Ziel der Neugierigen war, wie immer, die seit dem 1. Dezember entstehende Weihnachtskrippe im Schaufenster der Fleischerei Sinapius. Diesmal stellte die dreijährige Katherine mit ihrer Mutter die Figur einer Magd hinzu, die vom Freitag zum Samstag in ihrem Kinderzimmer „übernachtet“ hatte.

In den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Altstadt erwartete die Gäste erstmals die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda. Mit vier Fahrzeugen, einer Mitmachaktion und Plätzchen in Form kleiner Hydranten begeisterten Oberbrandmeister Armin Berger und seine Kollegen die Kinder. Zuerst rollten alle aus kleinen Bienenwachsplatten Kerzen zum mit nach Hause nehmen, dann standen die feuerroten Autos im Fokus. Eines besitzt eine 39 Meter lange Drehleiter-Automatik mit Korb, das daneben heißt Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20), erklärte Armin Berger. Dieses Fahrzeug öffnete ein Kollege und die Kinder kletterten in den Mannschaftsraum. Beim Einsatz fahren darin sechs Kameraden in Schutzkleidung und mit Atemschutz zum Einsatzort. Der Fahrer des HLF 20 und sein Beifahrer haben etwas mehr Platz. „Und was ist das Eingewickelte an der Front des Autos?“, fragte Silas einen Feuerwehrmann. Eine Seilwinde, um ein Auto aus dem Straßengraben zu ziehen, war die Antwort. Während sich der Junge strahlend hinter das Lenkrad des HLF 20 setzte, sangen Helene (3) und ihr Bruder Johannes (1) lauthals „Tatü tata, die Feuerwehr ist da“.

Am Schluss der Veranstaltung bekam die kleine Hanna von Armin Berger die nächste Figur für die Weihnachtskrippe überreicht. „Ein Hirte mit einem Schaf“, stellte der Oberbrandmeister fest und meinte: „Das passt, denn Tierrettung ist auch eine Aufgabe der Feuerwehr.“ Er und seine Kollegen würden nächstes Jahr wieder am lebendigen Adventskalender teilnehmen, denn dieser Kontakt zur Bevölkerung mal ohne Brandeinsatz und das Thema Brandschutz sei auch ganz schön.