ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Die Jugendweihe ist nicht aus der Mode

Die Mitglieder der Band "Nachspiel" proben bereits für ihren Auftritt. Bei den Jugendweihefeiern in der Lausitzhalle werden sie mit ihrem Programm "Gefällt mir – das ganz normale Leben" auf der Bühne stehen. Einen weiteren Beitrag leistet die HipHop-Formation "Pimkis".
Die Mitglieder der Band "Nachspiel" proben bereits für ihren Auftritt. Bei den Jugendweihefeiern in der Lausitzhalle werden sie mit ihrem Programm "Gefällt mir – das ganz normale Leben" auf der Bühne stehen. Einen weiteren Beitrag leistet die HipHop-Formation "Pimkis". FOTO: uhz1
Hoyerswerda. An diesem Wochenende beginnen in Sachsen die Jugendweihen, bei denen der Übergang ins Erwachsensein gefeiert wird. Dass sich die Veranstaltungen, die seit 1990 durch den Sächsischen Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe getragen werden, weiterhin großer Beliebtheit erfreuen, spiegeln die landesweit mehr als 12 000 teilnehmenden Mädchen und Jungen im Alter zwischen 13 und 14 Jahren wider. Ulrike Herger/uhz1

Auch im Landkreis Bautzen freuen sich knapp 800 junge Leute auf den Schritt ins Erwachsensein. Die Auftaktveranstaltung findet am heutigen Samstag in Bischofswerda statt, wo Landrat Michael Harig (CDU) die Jugendlichen als Festredner begrüßen wird, erklärt Harry Dornich, Regionalkoordinator für den Landkreis Bautzen im Sächsischen Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe, und ergänzt: Insgesamt wird es in acht Orten im Landkreis etwa 20 Feierstunden geben, in der Hoyerswerdaer Lausitzhalle allein drei. Dort sind am 28. Mai die Plätze für die knapp 200 Jugendlichen aus den Hoyerswerdaer Oberschulen und Gymnasien sowie aus den umliegenden Schulen in Lohsa und Wittichenau und deren Angehörige reserviert. Harry Dornich ist seit 2010 Verbindungsmann zwischen Eltern, Jugendlichen sowie dem Verband. Das gibt ihm den Einblick, mit Gewissheit sagen zu können, dass die eigentliche Jugendweihefeier stets das Highlight für alle Beteiligten ist, aber die jungen Leute ihm immer wieder bestätigen, dass ihnen gerade auch die fast einjährige Vorbereitungszeit darauf viel gegeben habe.

Zu den Veranstaltungen, die besonders gut bei den Achtklässlern ankommen, gehören beispielsweise ein Besuch in der JVA Bautzen, eine Beratung zur Berufsorientierung, ein Erste-Hilfe-Kurs, das Zubereiten alkoholfreier Mixgetränke und auf der Zielgeraden zur Jugendweihe auch die Tipps einer Fachfrau zum Schminken, aber ebenso zum Stil für das festliche Outfit. Dass die Jugendweihe-Vorbereitungen für Schüler durch die sächsischen Koordinatoren fast ein ganzes Jahr begleitet werden, zeigt auch die Tatsache, dass die Anmeldungen für 2017 bis zum 30. Juni größtenteils abgeschlossen sind, sagt Harry Dornich. Für Kurzentschlossene oder jene, die die Anmeldung verpasst haben, versuche der Verband allerdings, die Teilnahme auch im Nachhinein noch zu ermöglichen, weiß Dornich.

Das "Pfingstcamp" mit seinen vier erlebnisreichen Tagen, in Olganitz, mitten in der Dahlener Heide, zählt als traditioneller Auftakt zu der ersten heiß begehrten Großveranstaltung. "Mädels und Jungs, die im nachfolgenden Jahr an der Jugendweihe teilnehmen, lernen sich in entspannter Atmosphäre bei Spiel, Sport und Spaß kennen, machen gemeinsam Party und oft entstehen auch neue Freundschaften", sagt Harry Dornich. Wie der Koodinator informiert, werden diesmal rund 700 Mädchen und Jungen in diesem Camp mit von der Partie sein. Im neuen Schuljahr geht es dann entsprechend regional weiter.

jugendweihe-sachsen.com