ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:50 Uhr

Hoyerswerda
Die Hoyerswerdaer Platte nimmt Formen an

475 Euro sind bisher zusammengekommen, 2000 sollen es einmal werden. Noch bis Ende Juni können Interessierte in die Idee investieren.
475 Euro sind bisher zusammengekommen, 2000 sollen es einmal werden. Noch bis Ende Juni können Interessierte in die Idee investieren. FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. Das Musik-Projekt von Martin Rattke läuft weiter nach Plan. Weitere Songs werden am Wochenende eingesungen. Von Sascha Klein

Hoyerswerdas Schätze auf einer Platte? Wenn es nach Martin Rattke geht, dann wird aus einem langgehegten Traum schon bald Realität. Der Hoyerswerdaer will es zum 750. Stadtgeburtstag schaffen, die Band- und Musikszene der Stadt auf einer Scheibe abzubilden.

Einen Beitrag dazu leistet auch die Band „Immerhin“. „Sie werden am Samstag und Sonntag ihre beiden Stücke für die CD aufnehmen“, sagt Martin Rattke. Dafür schließen sie sich im Bandprobenraum der Kulturfabrik ein.

Das Projekt weitergebracht hat auch Timon Kremser, erzählt Martin Rattke. Kremser, der in der Musikschule Bischof mitmischt, hat alles dafür getan, dass der Abschluss der CD epochal wird. Er hat eine Orchesterversion zu Gerhard Gundermanns „HoyWoy II“ geschaffen. Denn das Ziel lautet: Möglichst viele Sänger, die auf der Platte vertreten sind, sollen gemeinsam Gundermanns Hymne an Hoyerswerda singen. Dieses Lied soll das letzte auf der Hoyerswerdaer Platte sein. Noch gibt es aber keinen Termin, wann alle Sänger zusammenkommen. Unter anderem werden auf der CD Konstanze Niemz, Ray Maddox, Frank Proft und Restloch zu hören sein.

Jedoch steht und fällt das Projekt nach wie vor mit der Finanzierung. Einen Teil hat Martin Rattke durch Sponsoring schon sicher. Ein Betrag von rund 2000 Euro fehlt jedoch noch. Dieses Geld möchte er per Crowdfunding zusammensammeln. Crowdfunding bedeutet, jeder Interessierte kann einen gewissen Betrag beisteuern. Wenn mindestens 1500 der veranschlagten 2000 Euro zusammenkommen, wird das Geld benutzt. Bleibt es unter der Schwelle von 1500 Euro, geht das Geld zurück an die Investoren. Martin Rattke hat im Internet über die Seite „99 Funken“, eine Aktion der Sparkasse, einen Aufruf gestartet. Bis zum Donnerstag sind 475 Euro zusammengekommen. „Ein Drittel haben wir schon erreicht. Ich hoffe, dass wir es bis Ende Juni ins Ziel schaffen“, sagt Rattke.

https://www.99funken.de/
die-hoyerswerdaer-platte