| 16:30 Uhr

Dörgenhausen
Die erste Vogelhochzeit des Jahres

Festlich gekleidet spielen die Mädchen und Jungen der Kita „Pumpot“ die Vogelhochzeit. Das Ankleiden der Braut dauert mitunter bis zu eineinhalb Stunden.
Festlich gekleidet spielen die Mädchen und Jungen der Kita „Pumpot“ die Vogelhochzeit. Das Ankleiden der Braut dauert mitunter bis zu eineinhalb Stunden. FOTO: Reinhard Hoffmann
Dörgenhausen. Die Kita „Pumpot“ in Dörgenhausen hat das traditionelle Fest diesmal vorgezogen. Von Reinhard Hoffmann

Die Vogelhochzeit ist ein alter Brauch am nahen Ende des Winters. Seine Wurzeln reichen wohl in die vorchristliche Zeit zurück. Nach alter Überlieferung feiern die Vögel am Vortag des 25. Januar Hochzeit. Traditionell stellen die Kinder kleine Teller vor ihre Fenster oder die Tür, da nach alter Überlieferung die Vögel von ihrer Festtafel Süßigkeiten für die Kinder schenken, um sich für deren Füttern während des langen Winters zu bedanken. Mädchen und Jungen feiern in Kindergärten und Grundschulen am 25. Januar ihre Vogelhochzeit. Sie werden liebevoll in sorbische Trachten eines Hochzeitszuges gekleidet.

In der Witaj-Kindertagesstätte „Pumpot“ Dörgenhausen wurde das Fest in diesem Jahr auf den 21. Januar vorgezogen. Kita-Leiterin Diana Liebsch und Erzieherin Gabriela Hornig sind stolz, dass die Kinder das Programm bewusst in sorbischer Sprache gestalten, da sie diese täglich anwenden. Die sorbische Vogelhochzeit wird in Dörgenhausen nach festen Traditionen begangen, und die Aufführung ist ein Höhepunkte für die Familien.

Dörgenhausen ist katholisch geprägt, und so tragen die Kinder auch die sorbisch-katholische Tracht. In diesem Jahr wird das Brautpaar von Mathilda Kodric und Richard Scholze dargestellt. Besonders schön sind die weißen Elemente der Tracht der Braut, zu der auch ein über Generationen vererbter Silbermünzenschmuck gehört. Der Brustschmuck der Braut ist ein Perlennetz. Auf dem Kopf trägt sie die Borta mit einem Kranz weißer Blüten. Braut und Bräutigam tragen Myrtenzweige. Schön anzusehen sind die Zylinder der Jungen.

Maria Völkel ist als Erzieherin auch eine versierte Ankleidefrau, die das von ihrer Mutter gelernt hat. Das Ankleiden der Braut dauert mindestens 90 Minuten und erfordert viel Geschick, denn einzelne Elemente werden mit Nadeln befestigt. Zum Brautzug in Dörgenhausen gehören der Braschka, zwei männliche Brautführer, zwei Brautjungfern und zwei Patinnen. Zu den beliebtesten Liedern des Programms gehört das von der Vogelhochzeit. Es ist uns bereits aus einem Liederbuch von 1470 überliefert. Der Dichter Johann Gottfried Herder nennt es im Jahr 1778 in seiner Liedersammlung ein wendisches Volkslied.

Das Programm mit Liedern, Gedichten und Tänzen begeisterte mehr als 100 Besucher. Der überreichliche Szenenbeifall war zugleich Lohn für den tollen Auftritt der Jüngsten und die liebevolle Arbeit der Erzieherinnen. Die weitgereisteten Gäste zum Fest kamen an diesem Januartag übrigens aus Aschaffenburg.