| 02:45 Uhr

Die Chance, mal wieder ein gescheites Bier zu trinken

Das Malz wird in einer Sechswalzenmühle geschrotet.
Das Malz wird in einer Sechswalzenmühle geschrotet. FOTO: hir1
Wittichenau. Zum Tag des deutschen Bieres sind am Donnerstag zahlreiche Besucher in die Wittichenauer Brauerei gekommen, um bei Führungen und Bierverkostung dem Geheimnis eines guten Bieres auf den Grund zu gehen. Auch ehemalige Wittichenauer wie Reinhard Beckel, der nun in Bad Dürkheim wohnt, nutzten die Gelegenheit, um alte Bekannte zu treffen "und mal wieder ein gescheites Bier zu trinken". hir1

Erste Station der Führungen war der Schalander, der Frühstücksraum der Brauer. Dort erfuhren die etwa 35 Gäste, dass Geschäftsführer Stefan Glaab schon die neunte Generation der Familienbrauer stellt. Sein Sohn befindet sich in der Brauerlehre. Die Führungen wurden mit Verkostungen der Produkte aus der Fleischerei Dubau und einem Infostand der regionalen Vermarktungsinitiative "Die Lausitz schmeckt" gekoppelt. Der Tag des Deutschen Bieres bietet nach Ansicht von Johannes Glaab, der im Brauereimarketing arbeitet, die Möglichkeit, eine besondere Nähe zum Kunden aufzubauen.