ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Der Winterhimmel lockt ins Planetarium

Hoyerswerda. Peter Lindner, der Vorsitzende des Astronischen Vereins Hoyerswerda, lädt zum nächsten Beobachtungsabend am morgigen Freitag ein. Mitten im Winter sei es in den Abendstunden dunkel genug, um einen Streifzug durch das unendliche Sternenmeer unternehmen zu können. red/js

Bereits vor einigen Tausend Jahren versuchten Pharaonen, Gelehrte, Stammesälteste und Medizinmänner, sich durch das Zusammenfassen von Sternen und Sterngruppen zu Sternbildern am Firmament zurechtzufinden, so Lindner, und verweist auf Geschichten und Erzählungen, Dichtungen und Sagen, die von Göttern und Dämonen, von der Entstehung der Welt und von der Erschaffung des Menschen sprechen. Hunderte Namen erinnern an früheste Bilder vergangener Kulturen. Bekannte Sternbilder des Wintersternhimmels seien beispielsweise der Stier mit den Plejaden oder der Himmelsjäger Orion. Sie halten Überraschungen bereit, die im Vortrag des Vereinsmitglieds Frank Donath eine große Rolle spielen.

Mit bereitstehenden Teleskopen kann bei entsprechendem Wetter der aktuelle Sternenhimmel beobachtet werden. Außerdem geben die Mitglieder Tipps für Beobachtungen. Eigene Fernrohre oder Ferngläser können mitgebracht werden.

Planetarium Hoyerswerda Beobachtungsabend "Helden am Firmament", Planetariumsvortrag mit Beobachtungsabend Freitag, 23. Januar, 19 Uhr, Erwachsene zwahlen zwei Euro, Schüler und Studenten einen Euro Eintritt