ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Den Notruf-Test bestanden

Groß Särchen.. Es ist ein sonniger Vormittag. Auf der Wiese neben dem Feuerwehrdepot in Groß Särchen sind Decken ausgebreitet und 38 Kinder aus dem Kindergarten Koboldland sitzen mit ihren Erzieherinnen erwartungsvoll im Kreis. Es ist mucksmäuschenstill, als plötzlich kurz die Sirene losgeht. Von Elvira Hantschke

„Das kann nicht einmal der Eiermann überhören“ , plappert Philipp Klausch los. Die Feuerwehrmänner müssen schmunzeln. Jugendwart Torsten Hansen tritt vor die versammelte Mannschaft und schickt erst einmal die beiden Feuerwehrplüschis Florian und Löschi in die Runde. Seit 1997 ist er mit Leib und Seele bei der freiwilligen Feuerwehr. Heute will er den Knirpsen die Arbeit der Feuerwehr altersgerecht verständlich erklären.
„Kennt ihr denn einen Feuerwehrmann„“ , eröffnet er den interessanten Vormittag. Sofort schnellen die Arme in die Höhe, denn viele Opas und Vatis aus den Orten Groß Särchen, Wartha und Koblenz sind Mitglieder bei der freiwilligen Feuerwehr. Und wie muss ein Feuerwehrmann sein“ Schnell natürlich und schlau und viel Sport muss er treiben. Schulanfänger Christian Lätsch weiß erstaunlich viel, auch dass die Feuerwehrleute immer wieder was lernen müssen.
Nun fragt Torsten nach der Anzahl der Feuerwehrautos der einzelnen Orte. Da ist sich das Knirpsenvolk nicht ganz einig, stolz wird aber dem Jugendwart mitgeteilt, wie viele Feuerwehrautos man in der Spielzeugkiste zu Hause hat und was die alles können.
Jetzt wird es optisch interessant, denn Stück für Stück zieht Torsten seine Uniform an und lässt sich die einzelnen Teile erklären. Das klappt prima auf Zuruf: Hosen Stiefel, Jacke, Handschuhe. . . In voller Montur, sogar mit Atemschutzmaske, robbt Torsten in die Menge. Da ihn jetzt die Kids nicht verstanden hätten, erklärt Wehrleiter Klaus Pfeiffer diese Art der Fortbewegung, welche in einem Raum voller Rauch lebenswichtig sein kann.
„Wer kennt die Nummer der Feuerwehr?“ Die meisten wissen, es ist die 112. „Diese Nummer darf man nie im Spaß anrufen.“ Torsten hebt den Zeigefinger. „Aber heute könnt ihr das gern mal probieren.“ Am Telefon sitzt Thomas Klemmt und erklärt den kleinen Zuhörern, wie man sich bei einem Notruf melden muss. 5-mal W heißt die Gedankenstütze. Wer, Wo, Wann, Welche Verletzung und Warten auf Rückruf. Selbstverständlich müsse man auch seinen Namen nennen.
Währenddessen die eine Gruppe am Telefon übt, wird einer weiteren Gruppe Feuerwehr-Einsatzwagen TSF-W erklärt. Alle haben viel Spaß beim Hindernislauf. Mit rotem Helm und Uniform der Jugendfeuerwehr gaben die Koboldkinder ihr Bestes. Sieger auf dem sportlichen Parcours mit 12,5 Sekunden wird der sechsjährige Nick Engemann aus Wartha.
Viel Gaudi gibt es auch an der Wasserspritze, hier soll so schnell wie möglich eine Pyramide von kleinen Plastikeimern vom Tisch gespritzt werden. Der jugendliche Feuerwehrmann Matthias Pfeiffer und seine Mutti Birgit, auch Mitglied bei der FFW Groß Särchen, haben bei diesem Löschangriff alle Hände voll zu tun.
Abschließend spendierte die FFW 'ne Runde Limo. Kassenwart Manfred Unger hilft mit, die 38 kleinen Becherchen zu füllen.
Die FFW Groß Särchen und der Kindergarten Koboldland sind schon immer gute Freunde. Nächste Woche beim Schultütenfest soll noch einmal das Wissen getestet werden. Und wer von den Knirpsen beim Besuch bei der Feuerwehr richtig gut aufgepasst hat, erhält dann das Abzeichen „Ich weiß Bescheid“ .
„Schön wäre es, wenn wir bei einigen Kindern Interesse wecken konnten, auch mal bei der Jugendfeuerwehr mitzumachen“ , betont abschließend Birgit Pfeiffer. „Über ,Nachwuchs' würden wir uns sehr freuen.“