ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:42 Uhr

Kultur
Den Grundstein für die Musikkarriere gelegt

Florian Bischof am Flügel musiziert zum Jubiläum der Musikschule mit dem Gesangverein Bahlingen Kaiserstuhl in Hoyerswerda.
Florian Bischof am Flügel musiziert zum Jubiläum der Musikschule mit dem Gesangverein Bahlingen Kaiserstuhl in Hoyerswerda. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Musikschule Bischof feiert 25 Jahre Wirken für Hoyerswerda und die Region.

Gute Kunst für andere machen, ist eine wichtige Aufgabe, die die Musik- und Kunstschule Bischof seit 25 Jahren erfüllt, sagte deren Leiter Andre Bischof vergangenen Samstag zur Jubiläumsfeier im Saal der Kulturfabrik (KuFa). Rund 3500 Kinder aus Hoyerswerda und Umgebung haben er und sein Lehrerteam bisher erfolgreich, diesem Anspruch gerecht werdend, ausbildet, war bei dieser Veranstaltung zu erfahren. Die Mädchen und Jungen besuchen die musikalische Früherziehung, erlernen Instrumente, führen Musicals auf und stehen mit Bandprojekten auf den Bühnen. Der von Andre Bischof geleitete KuFa-Bürgerchor, den viele einstige Musikschüler besuchen, und in der Schule gegründete und noch bestehende Bands wie Nachspiel und Marys Men zeigen die mögliche Langzeitwirkung des Heranführens von Kindern an die Kunst.

Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) beschrieb das Engagement von Jana und Andre Bischof für Hoyerswerda und die Region „als ganz großes Tun“ und sagte, dass die Zusammenarbeit mit dieser Schule und der staatlichen Musikschule Hoyerswerda weiter gehen wird.

Die weiteste Anreise zum Gastauftritt hatten der Gesangverein (GV) Kaiserstuhl Bahlingen und sein hauptberuflicher Chorleiter Florian Bischof. Der Sohn von Andre Bischof erwarb wichtige Grundkenntnisse am Klavier und Keyboard natürlich in der Musikschule seiner Eltern. Einige Jahre führte Florian Bischof die Klavierausbildung an der stattlichen Musikschule Senftenberg fort und begriff als Jugendlicher langsam, dass Musizieren die Basis seines Berufsweges werden könnte.

„Irgendwann kippte der Schalter im Gehirn um und ich begann freiwillig zwei bis drei Stunden täglich Klavier zu üben“, erinnerte sich der heute 28-Jährige. Nach der Schule ließ er sich an der Badischen Chorleiterakademie und beim Schwäbischen Chorverband als staatlich anerkannter Chorleiter ausbilden. Heute führt Florian Bischof in der Region Freiburg fünf Laienchöre, wovon er mit zweien schon in Hoyerswerda gastierte. Seine Kenntnisse am Piano nutzt der junge Mann für kammermusikalische Auftritte in seiner Region. Dieses Jahr spielte er mit dem Bratschisten Sebastian Wohlfarth erstmals bei den Musikfesttagen im Schloss und beide gestalteten den Abend „Musik und Malerei“. „Heute ist Musik mein Leben“, sagte Florian Bischof und verdankt diese Erkenntnis seinen Eltern. Andre Bischof und der Kufa-Bürgerchor freuten sich nach einem gemeinsamen Auftritt mit dem Bahlingern, von diesen zu ihrem Jahreskonzert eingeladen zu werden.

Der 32-jährige Martin Volkmer hat an der Musik- und Kunstschule Bischof zehn Jahre lang das Keyboardspiel erlernt. Mit einer Keyboardgruppe der Einrichtung begann er als Jugendlicher Jugendweihen in Hoyerswerda und der Region zu gestalten. Im Jahr 2000 wechselte der junge Mann in die als Musikschulprojekt gegründete Band Nachspiel, die dieses ehrenamtliche Engagement bis 2017 weiterführte. Regelmäßig kommt er zu Proben aus seinem jetzigen Wohnort Radebeul, denn Nachspiel gestaltet auch Stadtfeste in Hoyerswerda mit und gibt in der Region Konzerte zu privaten Feiern. Nicht zuletzt hat Martin Volkmer bei seinem Berufspraktikum in Klasse 9 das Tonstudio der Musikschule kennen gelernt und deshalb Softwareentwicklung studiert.