| 02:40 Uhr

Daumen drücken für Gino

Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht überreicht dem Schachtalent Gino Rössel aus Litschen ein Lohsa-T-Shirt. Vielleicht wird es bei der Schach-WM in Batumi ja zum Glücksbringer?
Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht überreicht dem Schachtalent Gino Rössel aus Litschen ein Lohsa-T-Shirt. Vielleicht wird es bei der Schach-WM in Batumi ja zum Glücksbringer? FOTO: Gemeinde/S. Schur
Lohsa. Ab Montag drückt ganz Lohsa die Daumen für Gino Rössel. Der Zehnjährige aus dem Ortsteil Litschen fliegt ins ferne Georgien, um an der Schachweltmeisterschaft teilzunehmen. In den Herbstferien hat er natürlich nochmal intensiv trainiert. Catrin Würz

Am Donnerstag hatte Gino Rössel aber zunächst einen ganz besonderen Termin: Der Fünftklässler war in das Rathaus in Lohsa eingeladen. Dort wartete Bürgermeister Thomas Lebe recht auf das Schachtalent. "Ich wünsche dir viel Erfolg in Batumi. Ganz Lohsa drückt dir die Daumen", sagte er.

Gino bekam ein T-Shirt mit dem Gemeinde-Logo und ein Kugelschreiber-Etui überreicht. Und wer weiß: Vielleicht wird es ja zum Glücksbringer, wenn Gino in dem Lohsa-T-Shirt seine Schachpartien absolviert.

Während der zwei Wochen vom 17. bis 31. Oktober muss Gino Rössel in Batumi insgesamt elf Schachpartien mit Gegnern aus unterschiedlichsten Ländern meistern. Mehr als 150 Teilnehmer aus aller Welt gehen in Ginos Altersklasse U 10 bei der WM in diesem Denksport an den Start. So eine Schachpartie kann bis zu fünf Stunden dauern und erfordert höchste Konzentration.

Schon mit fünf Jahren hatte Gino sein Interesse am Schachspielen entdeckt. Und bereits als Grundschüler war sein Talent dafür aufgefallen. Seit dem fünften Lebensjahr beschäftigt sich Gino Rössel intensiv mit dem Brettspiel und ist fasziniert von den vielen Möglichkeiten, eine Partie zu gewinnen. Natürlich förderte sein Vater, der Schach als Hobby betreibt, diese Leidenschaft. In der Grundschule "Am Knappensee" besuchte Gino die Arbeitsgemeinschaft Schach und wechselte schon als Siebenjähriger zum Förderverein Schach ASP Hoyerswerda. Dort trainiert er mit Jan Kregelin das Denkspiel. Der Trainer schwor ihn während der zurückliegenden Herbstferien nochmal ganz besonders auf die Herausforderungen bei der Weltmeisterschaft und im Kreis der weltbesten U 10-Schachtalente ein.

Nach dem Sieg bei der Sachsenmeisterschaft sicherte sich Gino Rössel mit dem zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Hessen die Fahrkarte zur WM in Batumi. Gemeinsam mit seiner Mutter Anke Rössel steigt der junge Schachsportler am Montagfrüh um sieben in Berlin-Tegel ins Flugzeug. Über Instanbul geht es in die georgische Hauptstadt. Die Rückkehr ist am 31. Oktober geplant.

Mehrere Bürger aus Lohsa, Lehrer und Mitschüler aus dem Lessing-Gymnasium und andere Freunde des Schachsports haben sich mit Spenden an der Finanzierung der nicht unerheblichen Reisekosten für das Litschener Schachtalent beteiligt. Dafür ist Familie Rössel dankbar.

Nun wird am Wochenende der Koffer gepackt und die Aufregung steigt, bis Gino Anfang nächster Woche bereits seine erste Partie mit Dame, König, Turm und Springer auf dem Schachbrett bestreiten muss.