Der aktuell gültige Konzessionsvertrag mit den Versorgungsbetrieben endet im kommenden Jahr. Für eine Nachfolgeregelung waren vor einem Jahr per Ausschreibung Versorger aufgefordert worden, Angebote abzugeben. Allerdings hatte man es dabei versäumt, dem Willen der Politik nach einer Angleichung der Vertragslaufzeit an die der Konzessionen für die Gas- und die Stromversorgung nachzukommen. Dafür darf der neue Fernwärmekontrakt nur 18 Jahre laufen. Weil die Ausschreibung aber von den üblichen 20 Jahren ausging, beginnt das Verfahren neu.

VBH-Fahrzeuge tanken bei Verkehrsgesellschaft

Die Verkehrsgesellschaft VSE wird sich ab April auch um die 27 Fahrzeuge der Versorgungsbetriebe VBH kümmern. Einstimmig hat der Stadtrat am Dienstag mit einer Änderung des VSE-Gesellschaftvertrages den Weg für eine Übernahme des VBH-Fuhrpark-Managements freigemacht. Der verantwortliche VBH-Mitarbeiter geht in den Ruhestand. Wie VSE-Chef Rainer Warkus erklärt, gehe es um Pflege und Wartung der Dienst- und Service-Autos, deren Betankung an der VSE-Tankstelle sowie um Versicherungsfragen. VSE und VBH gehören zu den Stadtwerken SWH. Das Fuhrparkmanagement, heißt es, könne auch auf andere SWH-Töchter ausgeweitet werden. Vorteil: Die VSE erzielt Mehreinnahmen, die anderen Firmen sparen trotzdem.

„Mondscheintarif“ im Schloss Hoyerswerda

Zum sechsten und letzten Mal lädt die Lausitzhalle in diesem Jahr zum Sommertheater ein. Spielstätte ist am Sonnabend um 19.30 Uhr der Hof des Schlosses. Das Mecklenburgische Landestheater Parchim bringt „Mondscheintarif“ – eine spritzige, ironische Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Ildikó von Kürthy. Hübsches, leichtes, sommerliches Beziehungskistentheater.