| 19:59 Uhr

Das Auftaktkonzert im Jubiläumsjahr führt Frank Proft an den Ort, wo alles begann

Marys Men aus Hoyerswerda werden von Frank Proft im Black Raven begrüßt.
Marys Men aus Hoyerswerda werden von Frank Proft im Black Raven begrüßt. FOTO: Mandy Decker
Hoyerswerda. Etwa 100 Gäste haben am Samstag im "Black Raven" mit Frank Proft dessen 20-jährige Bühnenkarriere gefeiert. Der musikalische Streifzug durch das Repertoire des Hoyerswerdaer Sängers war sowohl Präsentation des eigenen Schaffens wie Hommage an den Ostrock der vergangenen vier Jahrzehnte. mdr1

Am 1. Juni feiert Frank Proft sein Bühnenjubiläum mit einem Konzert auf der Freilichtbühne Spremberg. Das wird zweifellos der Höhepunkt im Reigen der Veranstaltungen zu "20 Jahre Proft und Kollegen". Und doch sind es für Frank Proft wie für viele Musiker die Konzerte in Wohnzimmern und Clubs, die er "besonders" nennt. So überraschte es wenig, dass sein erster Weg im Jubiläumsjahr nach Hoyerswerda führte. An den Ort, wo am 15. Januar 1993 alles begann: in den früheren Einsteinclub, den heutigen Pub "Black Raven".

Wenn Frank Proft die Bühne rockt, entstehen zwei Schauplätze. Auf dem Podium heizen Proft und Kollegen die Masse an, vor der Bühne hat die Schar der Sympathisanten ihren Schauplatz. Melodien und Texte fliegen hin und her. Gern übernimmt der Sänger die zweite Stimme, wenn der Fan-Chor text- und melodiesicher "Und alles nur, weil ich Dich liebe" johlt.

Die Lieder kommen an, seien sie gecovert oder mit eigener Komponistenfeder erdichtet worden. "Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt", singt Proft als Hommage an die Puhdys und erklärt den Titel aus dem Jahre 1973 zum Ursprung und Grund seines Musikerlebens. Seine eigener Song "Engel" erzählt von dem Hoyerswerdaer Liedermacher Gerhard Gundermann und dem Schmerz, den sein früher Tod bei ihm ausgelöst hat. Immer wieder überraschen die Arrangements auch Proft-Kenner. Die eindringlichen Statements der Refrains ergänzen verspielte Akkorde, die Hörgewohnheiten Paroli bieten.

"Es ist wie bei einem Proft und Band - Klassentreffen", sagt Matthias Freier. Er hat einst mit Frank Proft auf der Bühne gestanden. So manch Hoyerswerdaer Rocker sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen in einer Band von und mit Frank Proft. Viele von ihnen sind an diesem Abend ins "Black Raven" gekommen. Diese Nacht gehörte dem Ostrock und dem heimwehkranken Charme eines unvergessenen Hoyerswerdaers.