ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:53 Uhr

Interview mit Sarah von Neuburg und Lars-Christian Karde
„... dann wird das für uns ein toller Abend!“

Sarah von Neuburg und Lars-Christian Karde moderieren die MDR Jump Sommer Arena am Donnerstag auf dem Lausitzer Platz.
Sarah von Neuburg und Lars-Christian Karde moderieren die MDR Jump Sommer Arena am Donnerstag auf dem Lausitzer Platz. FOTO: MDR / Hagen Wolf
Hoyerswerda. Das Moderatoren-Duo des MDR kennt Hoyerswerda vom Weihnachtsmarkt. Donnerstag lernt es die Stadt im Sommer kennen. Von Sascha Klein

Am Donnerstag ist die MDR Jump Sommer Arena zu Gast in Hoyerswerda und bringt Stars wie Jonas Monar, Bell, Book & Candle und Stereoact mit. Moderieren werden Sarah von Neuburg und Lars-Christian Karde. Beide kennen Hoyerswerda – von der Weihnachtsmarkt-Bühne.

Am Donnerstag seid Ihr mit der MDR Jump Sommer Arena in Hoyerswerda: Wie bereitet Ihr Euch vor? Einmal kurz bei Google „Hoyerswerda“ eingegeben oder kann man Euch mit Fachfragen zum Stadtjubiläum löchern?

Lars-Christian Karde: Fachfragen vielleicht nicht, aber wir waren ja mit unserer Weihnachtsmarkttour schon mal da… das war super und wir wissen natürlich, dass Hoyerswerda sein 750. Jubiläum feiert…

Sarah von Neuburg: Und Krabat ist natürlich das, was mir einfällt!!! Der Erlebnishof in Schwarzkollm ist toll!

Wann kommt Ihr nach Hoyerswerda? Am Donnerstagmittag? Wie bekommt Ihr ein Gespür für Stadt und Leute? Am Donnerstag geht es darum, schnell einen Draht zum Publikum zu bekommen. Verratet mal Eure besten drei Tricks.

Sarah von Neuburg: Wir dürfen natürlich unsere Hörerinnen und Hörer wegen des Stadtfestes nicht vernachlässigen: Also machen wir uns am Donnerstag – um 10 Uhr nach der Sendung – sofort auf nach Hoyerswerda. Aber am Freitag um 5 Uhr müssen wir wieder frisch und munter im Studio stehen.

Lars-Christian Karde: Ein Gespür für die Stadt und die Leute bekommt man schnell, wenn man vor der Show mal über den Platz bummelt. Und wir telefonieren ja auch morgens mit gaaaanz vielen Menschen – auch aus der Region rund um Hoyerswerda…

Viele Fans würden bestimmt gerne mit Euch tauschen, um den Musik-Stars ganz nah zu sein. Habt Ihr vor oder während einem Konzert die Chance, etwas intensiver mit Jonas Monar, Stereoact oder Bell, Book & Candle zu reden?

Sarah von Neuburg: Ja, auf jeden Fall. Bei der MDR Jump Sommer Arena geht es regelrecht familiär zu. Gerade mit den Acts, die in Hoyerswerda spielen, verbindet uns viel. Jonas Monar und Bell, Book & Candle waren ja mit uns schon auf Weihnachtsmarkt-Tour – das heißt 15 Termine in einem Advent – da lernt man sich richtig gut kennen.

Lars-Christian Karde: Und Stereoact: Die waren schon ziemlich oft in unserer Sendung. Wir haben mit unseren Hörern sogar den Albumtitel für ihr aktuelles Album gefunden. Und sie waren bei unserem ersten MDR Jump Osterfeuer in Bad Schandau am Start. Nicht zu vergessen die Unterstützung von Ric und Rixx, als ich mit einem Song beim Bratwurst-Songcontest aufgetreten bin. Insofern dominiert für uns in Hoyerswerda die Wiedersehensfreude mit den Künstlern. Aber auch mit dem Publikum: Wenn nur ein paar von den Leuten wiederkommen, die 2016 vor unserer Weihnachtsmarkt-Bühne standen, dann wird das für uns ein toller Abend!

Wohin verschlägt es Euch zwischen Euren Moderationen? Seid Ihr hinter der Bühne oder mischt Ihr Euch unters Volk?

Lars-Christian Karde: Sowohl als auch. Wir bereiten ja auch schon Dinge vor, die wir am Freitag in der Sendung erzählen wollen. Aber dass wir ein paar Schwätzchen halten, Fotos machen, das gehört für uns zu jedem Außentermin dazu. Das ist eigentlich das Schönste!

Sarah von Neuburg: Ja!!! Das ist ja gerade das Schöne an solchen Terminen: dass man Menschen sieht, für die man jeden Morgen früh aufsteht und die Sendung macht.

Im Moment ist ein Hoyerswerdscher in ganz Deutschland Thema: Gerhard Gundermann. Habt Ihr den Film von Andreas Dresen gesehen? Gefällt er Euch? Mögt Ihr Gundermanns Lieder?

Sarah von Neuburg: Ehrlich: Ich hab den Film noch nicht gesehen – aber den Trailer… und die Plakate, die habe ich schon gesehen. Gundermanns Biografie ist so spannend, dass ich das eigentlich nachholen will. Der Film scheint auf jeden Fall vielen Menschen einen neuen Zugang zu seiner Musik zu bieten.

Mit Sarah von Neuburg
und Lars-Christian Karde
sprach Sascha Klein