Glücklicher Ausgang für das Opfer eines Diebstahls in Hoyerswerda: Nachdem am Mittwoch vergangener Woche, 8. April, ein 29-Jähriger den Diebstahl seiner Rattanmöbel von seinem Grundstück an der Dresdener Straße in Hoyerswerda bei der Polizei angezeigt hat, konnten die Ordnungshüter ihm nun seine Möbel zurückbringen. Sie wurden bei zwei polizeibekannten Männern entdeckt.

Bereits ein Tag nach dem Diebstahl ergaben sich Hinweise zu den Tätern, wie Polizeisprecherin Anja Leuschner mitteilt. Eine aufmerksame Mieterin eines Mehrfamilienhauses an der Johann-Gottfried-Herder-Straße hatte junge Männer dabei beobachtet, wie sie offensichtlich eine Tischplatte aus Glas und weitere Möbelteile in ein Haus trugen und dort in einer Wohnung deponierten. „Die Zeugin erkannte die 21- und 33-Jährigen, denn sie hatten in der Vergangenheit bereits Straftaten begangen und in dem betroffenen Haus sowie der Wohnung auch Hausverbot“, so Anja Leuschner. Die Zeugin informierte daraufhin die Polizei.

Polizei findet Drogen und gestohlenes Fahrrad bei 31-Jährigen

Die Beamten der eigens für derartige Straftaten gebildeten Ermitt-lungsgruppe kamen laut Polizeiangaben sofort zur angegebenen Adresse. Dort trafen sie auf die Tatverdächtigen. „Diese wollten sich zunächst verstecken, was jedoch misslang“, sagt Anja Leuschner. Die Ertappten versuchten im Anschluss mit fadenscheinigen Aussagen, die Herkunft der Rattanmöbel zu erklären. Unter anderem brachten sie dabei einen ebenfalls nicht unbekannten 31-Jährigen ins Spiel. Bei ihm sollten weitere Teile der gestohlenen Sitzgruppe deponiert sein.

Die Polizisten stellten die entwendeten Sachen sicher. Anschließend suchten sie die Wohnung des besagten 31-Jährigen am Lindenweg in Hoyerswerda auf. Ein Staatsanwalt ordnete die Durchsuchung der Räumlichkeiten an. Die Ordnungshüter fanden dort zwar keine Rattanmöbel, dafür jedoch eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln sowie verschiedene Utensilien für deren Konsum. Außerdem befanden sich auch zwei hochwertige Fahrräder in den Wohnräumen, von denen zumindest eines aus einer Diebstahl stammte. Die Uniformierten zogen die Gegenstände sowie die Betäubungsmittel ein.

Die Ordnungshüter erstatteten nun Anzeigen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls, Hausfriedensbruchs und unerlaub-ten Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen die drei deutschen Tatverdächtigen. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Der große Deutschland-Vergleich So (un-)sicher ist die Lausitz wirklich

Cottbus