ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:39 Uhr

Damals und heute - der Schloßplatz

Hoyerswerda. Die Postmeilensäule, korrekter wohl Distanzsäule genannt, hat in Hoyerswerda schon ein ziemlich bewegtes Leben hinter sich. Ursprünglich 1730 auf dem Marktplatz errichtet, wurde sie Anfang des 20.

Jahrhunderts zum einstigen Bahnhofshotel umgesetzt und 1955 vor dem Schloss aufgebaut. Erst 1994, mit der Sanierung des Markplatzes, fand sie dort wieder ihren Platz. An der mehrteiligen Säule ist aber nur noch wenig original. Mit den Initialen AR für August Rex und dem königlich-polnischen sowie kurfürstlich-sächsischen Wappen ist die Säule im oberen Teil verziert.

Die Säulen soll August der Starke entworfen haben, den Feinschliff rechnet man Landbaumeister Pöppelmann zu. Das gesamte Vermessungswerk ist freilich dem Vogtländer Adam Friedrich Zürner zu verdanken, der Sachsen für August vermaß. no