Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Landkreis Bautzen ist erneut gestiegen. Sie liegt nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell bei 202. Das sind neun Erkrankte mehr als am Vortag. In Quarantäne befinden sich derzeit 561 Personen. 919 Quarantänen konnten inzwischen aufgehoben werden, heißt es. Von den Erkrankten seien sieben weitere gesund. Das bedeutet: Jetzt sind 31 Corona-Infizierte im Landkreis Bautzen wieder genesen.

Aktuell werden nach Angaben des Landkreises sieben der positiv getesteten Personen vorsichtshalber in einer Klinik behandelt. Hinzu kommt ein weiterer Corona-Patient, der nicht aus dem Landkreis stammt, jedoch in einer hiesigen Klinik behandelt wird. In den vergangenen Wochen waren zwei Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen verstorben.

Reiserückkehrer werden auf Coronavirus getestet

Wie das Gesundheitsamt weiterhin mitteilt, werden alle Reiserückkehrer mit Rückkehr ab 28. März 2020 auf das Coronavirus getestet. Dies gelte für alle Auslandsreisen – unabhängig davon, ob die besuchten Länder als Risikogebiete bewertet wurden. Getestet wird laut Angaben der Kreisverwaltung auch, wenn keine Krankheitssymptome vorliegen. Reiserückkehrer werden deshalb dringend aufgefordert, sich in jedem Fall an die Corona-Hotline des Landratsamtes (Telefon: 03591 52 51 121 21 zu wenden.

Eine Ausstellung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen für den Arbeitgeber oder generelle Abstriche bei Personen ohne Symptome werden im Gesundheitsamt und auch an anderer Stelle nicht durchgeführt, heißt es.

Bürger in Quarantäne sollen Haushaltsmüll nicht trennen

Auch bei der Müllentsorgung gibt es zurzeit corona-bedingt besondere Regeln: Private Haushalte, in denen mit dem Coronavirus infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle in häuslicher Quarantäne leben, sollen den Haushaltsmüll nicht trennen, betont das Landratsamt. Das heißt, neben dem Restmüll sollen auch Verpackungsabfälle (gelbe Tonne) und Biomüll für die Dauer der Quarantäne über die Restmülltonne entsorgt werden. Nicht in den Restmüll von Quarantänehaushalten gehörten jedoch weiterhin Altpapier, Altglas, Elektroschrott und Batterien. Gegebenenfalls müssten diese aufbewahrt werden, bis sie wieder entsorgt werden können. Zudem ist Gesunden erlaubt, Wertstoffhöfe aufzusuchen.