Das Lausitzer Seenland Klinikum Hoyerswerda hat aufgrund bundesweit steigender Corona-Infektionen wieder ein generelles Besuchsverbot verhängt. Laut Klinikum-Sprecher Gernot Schweitzer gilt diese Regelung seit vergangenem Sonntag (27. September). Sofern keine Anzeichen einer Infektion bestehen bzw. Risikokontakte bestanden, seien Ausnahmen für die Geburts-, Kinder, Intensiv- und Palliativstation möglich, so das Klinikum weiter.

Ausnahmen sind für Begleitpersonen möglich

Begleitpersonen dürfen nach Klinikum-Angaben nur noch in Ausnahmefällen in das Krankenhaus. Bei gehbehinderten oder dementen Patienten sei eine Begleitung möglich, auch bei Kindern, die ambulant in die Notfallaufnahme oder Bereitschaftspraxis kommen. Die Cafeteria sei nur noch für Mitarbeiter des Klinikums geöffnet, nicht mehr für externe Gäste. Aktuell werden im Krankenhaus drei Corona-positive Patienten behandelt.
Mehr Nachrichten und Geschichten aus Hoyerswerda und Umgebung gibt es hier.