Dieses Statement hat ihr nicht nur Lob eingebracht: Bereits am 3. April hatte sich die Bautzener Amtsärztin Jana Gärtner mit einem „Plädoyer für das Tragen von Schutzmasken“ an die Öffentlichkeit gewandt. Der Tenor: Jede Maske, selbst wenn sie nicht höchsten Ansprüchen genügt, ist besser als keine Maske. Das Plädoyer endet mit dem Aufruf: „Setzen Sie ein Zeichen – egal was andere denken! Tragen Sie textile Schutzmasken!“

Bautzen: Kritik der AfD wegen des Masken-Aufrufes

Mit dieser Aktion hat die Amtsärztin nach Auffassung der AfD-Kreisrätin Heike Lotze allerdings ihre Kompetenzen überschritten. „Es gehört nicht zu Ihren Aufgaben als Angestellte der Verwaltung, solche Aufrufe zu verfassen“, wies sie Jana Gärtner auf der jüngsten Kreistagssitzung zurecht. Die Amtsärztin solle sich auf ihre fachlichen Zuständigkeiten beschränken – denen sie, so sieht es auch Heike Lotze, bislang sehr gut nachgekommen sei.

In der Tat scheint die derzeitige Entwicklung der Arbeitsweise der Bautzener Amtsärztin, die diese selbst als „eher restriktive Anwendung der Vorgaben“ charakterisiert, Recht zu geben: In den jüngsten Tagen ist die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Bautzen nur noch leicht, an manchen Tagen auch gar nicht angestiegen. Am Tag des jüngsten Kreistages gab es im Landkreis 347 Infizierte, von denen 235 als genesen gelten. Zwölf Menschen sind bislang „im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie“, so die offizielle Formulierung, verstorben.

Der Landkreis Bautzen ist ein Vorreiter bei Corona-Testcentern

Die Bautzener Amtsärztin sieht ihren Landkreis vor allem hinsichtlich des Testgeschehens als Vorreiter: „Wir haben bereits sehr frühzeitig eine Außenstelle als Testcenter eingerichtet“, berichtet sie. Später folgten weitere Center in Hoyerswerda, Kamenz und Radeberg. Auch bei der Festlegung der zu testenden Personen ging das Bautzener Gesundheitsamt konsequenter vor als die Behörden anderer Landkreise: „Wir haben möglichst viele Kontaktpersonen von Infizierten ermittelt und getestet, was zu vergleichsweise vielen Quarantänen führte“, blickt Jana Gärtner zurück. Deren Zahl belief sich bis Montag auf 2024, davon 208 aktive Fälle.

Kinderbetreuung abgelehnt Ärger um Notbetreuung in Spreetal

Spreetal

Im Landkreis Bautzen müssen sich alle Reiserückkehrer auch ohne Symptome einem Corona-Test unterziehen: „Auch diese Tests hatten teilweise positive Ergebnisse, was uns in unserem Vorgehen bestätigt“, sagt Jana Gärtner. Generell schätzt die Bautzener Amtsärztin ein, dass sich viele Infektionen im häuslichen Umfeld, auf Arbeit und in Pflegeheimen ereignen, relativ wenige hingegen beim Einkaufen.

Landkreis Bautzen schickt mobile Test-Teams in Pflegeheimen

Apropos Pflegeheime: „Seit Anfang letzter Woche sind mobile Teams im gesamten Landkreis unterwegs, um Bewohner und Personal in Pflegeeinrichtungen zu testen“, wie Jana Gärtner berichtet. Fälle wie in Hoyerswerda oder Radeberg, wo Infektionen in Heimen zu mehreren Todesfällen führten, sollten sich nach Möglichkeit nicht wiederholen.

Als problematisch sieht die Bautzener Amtsärztin nach wie vor die Versorgung „kritischer Strukturen“, wozu Pflege- und medizinische Einrichtungen, Arztpraxen, aber auch Rettungs- und Hilfsdienste zählen, mit Schutzausrüstung. „Der Markt ist außer Rand und Band“, bestätigt auch die 2. Beigeordnete des Landrates, Birgit Weber, die den Krisenstab des Landkreises leitet. Dieser hat die Aufgabe, die Arbeitsfähigkeit des Gesundheitsamtes und der „kritischen Bereiche“ des Landratsamtes abzusichern, hält also quasi den unmittelbar mit Corona Befassten „den Rücken frei.“