39 Corona-Fälle gibt es aktuell in der Stadt Lauta. Das sind genauso viele wie im benachbarten Hoyerswerda. Allerdings hat Lauta nur rund 8300 Einwohner, Hoyerswerda dagegen etwa 32 000. In den übrigen Städten und Gemeinden des Altkreises Hoyerswerda sind die Infektionszahlen nach Angaben des Bautzener Landratsamtes hingegen niedrig. Neun Fälle gibt es derzeit in Bernsdorf, sieben in Wittichenau. Nur drei werden aus der Elsterheide gemeldet, zwei aus Lohsa und lediglich einer aus Spreetal.
Weniger gut sieht es dagegen in anderen Regionen des Landkreises aus. Spitzenreiter ist die Gemeinde Haselbachtal zwischen Kamenz und Pulsnitz. Obwohl dort nur gut 4000 Menschen leben, werden 45 Corona-Fälle gemeldet. Ebenfalls hohe Zahlen gibt es in Weißenberg und in Großharthau.

Wieder ein Corona-Toter im Landkreis

Bis zum Montag, 21. März, sind im Landkreis Bautzen insgesamt drei Corona-Neuinfektionen registriert worden. 13 weitere Patienten gelten als genesen. 634 Menschen sind aktuell infiziert. 1228 Infizierte und Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich derzeit in Quarantäne. Ein Patient ist verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion seit Pandemiebeginn erhöht sich damit auf 786.
Die Sieben-Tage-Inzidenz bewegt sich im Landkreis nach Angaben des Robert-Koch-Institutes bei 123,8. In den Kliniken im Landkreis werden nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen aktuell 50 Corona-Patienten behandelt, davon 17 auf einer Intensivstation.