Bei manchen Menschen scheint es trotz durchlebter Corona-Infektion keinen langen Schutz vor dem neuartigen Virus zu geben. Ein im Spätherbst erkrankter Patient aus dem Landkreis Bautzen ist ein Vierteljahr wieder erneut mit Covid-19 infiziert, teilt das Landratsamt mit. Er ist einer von insgesamt fünf Neuinfizierten, die bis zum Dienstag registriert worden sind. Damit scheint sich deren Zahl im Landkreis Bautzen auf einem niedrigen Level einzupegeln.

Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 113,33 im Landkreis Bautzen

Weitere 46 Personen gelten als genesen. Aktuell sind 442 Menschen infiziert. Sechs Patienten im Alter von 61 bis 92 Jahren haben ihr Leben durch Corona verloren. Seit Pandemiebeginn sind im Landkreis bereits 545 Menschen an dem Virus verstorben.
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 113,33 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. 1140 Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich derzeit in Quarantäne. In den Kliniken des Landkreises werden aktuell nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen 124 Corona-Patienten behandelt. 19 von ihnen befinden sich auf einer Intensivstation.
Im Norden des Landkreises Bautzen präsentiert sich nach wie vor ein durchwachsenes Corona-Bild. In Hoyerswerda gibt es aktuell 81 Corona-Fälle, in der Gemeinde Lohsa 17. Jeweils elf Fälle werden aus Lauta und der Elsterheide gemeldet, zehn aus Wittichenau und neu aus Bernsdorf. Lediglich vier Fälle gibt es in Spreetal. Die Zahlen haben sich im Vergleich zum Vortag kaum verändert.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.