Im Landkreis Bautzen steigt die Corona-Inzidenz von Tag zu Tag weiter. Am Dienstag liegt sie laut Meldung des Robert-Koch-Instituts bei 317,6. Das ist der zurzeit dritthöchste Wert im Freistaat. Noch stärker betroffen sind nur noch der Erzgebirgskreis (394,4) und der Landkreis Mittelsachsen (334,1). Knapp hinter Bautzen folgt der Landkreis Zwickau (310,2).

72 Neuinfektionen am Dienstag im Kreis Bautzen

Im Landkreis Bautzen sind bis zum Dienstag (27. April 2021) insgesamt 72 Coronavirus-Neuinfektionen registriert worden, so die Kreisverwaltung. Darin sind auch 32 PCR-bestätigte positive Schnelltest-Ergebnisse der vergangenen sieben Tage enthalten, heißt es. 22 Patienten seien wieder genesen. Zurzeit sind laut Landratsamt 1885 Personen infiziert. 4019 Infizierte und Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich derzeit in Quarantäne. Insgesamt hat die Kreisverwaltung seit März 2020 bereits 66.325 Quarantänen ausgesprochen. Damit sind rechnerisch bereits 22 Prozent aller Bewohner des Kreises Bautzen einmal in Quarantäne gewesen.
Zwei weitere Patienten im Alter von 68 und 94 Jahren sind verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion steigt damit im Landkreis Bautzen auf 847.

Zurzeit 130 Covid-Patienten im Krankenhäusern im Landkreis

In den Kliniken im Landkreis Bautzen werden nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen derzeit 130 Corona-Patienten behandelt, 31 davon auf einer Intensivstation. Die Zahl der durch Corona-Patienten belegten Betten auf Normalstationen in allen sächsischen Kliniken beträgt 1162 (Stand: 26. April). Die kritische Grenze liegt bei 1300.
Die meisten Infektionen gibt es laut Landkreis-Statistik derzeit in Bautzen (258). Zum Vergleich: In Hoyerswerda sind es 116. Die weiteren Zahlen für den Norden des Landkreises: Wittichenau und Bernsdorf (beide je 24), Oßling (21), Lohsa (17), Lauta (16), Spreetal (13), Elsterheide (1).