Die Zahl der Corona-Neuinfektionen zwischen Lausitzer Seenland und Lausitzer Bergland ist leicht angestiegen. Hatte das Landratsamt am Montag 16 Fälle gemeldet, sind es am Dienstag bereits 23. Insgesamt sind derzeit 593 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. Weitere 48 Patienten gelten als genesen. Allerdings sind vier Patienten im Alter zwischen 70 bis 84 Jahren verstorben. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion seit Pandemiebeginn erhöht sich damit auf 515.
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 154,33 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Am Montag hatte der Wert noch bei 153,6 gelegen. Er sagt aus, wie viele Leute pro 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen infiziert haben.

Lauta Dorf

Durchwachsene Situation in der Region Hoyerswerda

Im Norden des Landkreises Bautzen präsentiert sich die Corona-Lage im Vergleich mit anderen Teilen des Kreises durchwachsen. In Lauta gab es am Dienstag sieben gemeldete Corona-Fälle, in der Elsterheide acht, in Spreetal nur drei. In Hoyerswerda sind es dagegen 106 Fälle, in Bautzen hingegen 68. Die Kreisstadt hat rund 6000 Einwohner mehr als die Elsterstadt.
1635 Infizierte und Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich derzeit im Landkreis in Quarantäne. In den Kliniken im Landkreis Bautzen werden derzeit nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen 143 Corona-Patienten behandelt, 25 davon auf einer Intensivstation.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.