Sachsen steht vor dem harten Lockdown. Inzwischen zeigt sich immer mehr, dass der „Lockdown light“ keinen Erfolg gebracht hat. Die Anzahl der Corona-Neuinfektionen sind im Landkreis Bautzen weiterhin extrem hoch. Am Freitag hat die Kreisverwaltung erneut 328 Neuinfektionen gemeldet. Zurzeit sind 2730 Menschen im Landkreis mit dem Covid19-Virus infiziert – erneut ein Negativrekord. Weitere 126 Patienten gelten jetzt wieder als genesen.

Görlitz

Die Sieben-Tages-Inzidenz erreicht für den Kreis Bautzen nahezu Tag für Tag neue Höchstwerte. Zurzeit liegt der Wert bei 563,6  Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche.
In den Kliniken im Landkreis Bautzen werden derzeit nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen 213 Corona-Patienten behandelt, 35 davon auf einer Intensivstation.

Freistaat will neue Verordnung beschließen

Noch am Freitagabend will die Staatsregierung die neue Corona-Schutzverordnung beschließen. Die Regelungen werden den Freistaat Sachsen ab dem 14. Dezember großenteils lahmlegen. Kitas und Schulen werden geschlossen, ein Großteil des Einzelhandels ebenso. Bereits seit Donnerstag hat der Kreis Bautzen eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit beschlossen, dazu eine Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr. Ausnahmen gelten unter anderem für den Arbeitsweg und medizinische Versorgung.
Laut Kreisverwaltung Bautzen reichen ab kommender Woche Corona-Schnelltests, um Quarantänen auszusprechen. Einen Bescheid, der beim Arbeitgeber vorlegt werden kann, gebe es dennoch weiterhin.

PCR-Test bleibt vorerst für die Zählung der Fälle vorgeschrieben

Auch wird laut Landratsamt auf jeden positiven Schnelltest weiterhin ein PCR-Test durchgeführt, da die RKI-Richtlinien in diesem Fall noch eine solche Testung für die Zählung als Corona-Fall erfordern. Der Vorteil am neuen Verfahren bestehe darin, dass Infizierte sofort nach dem Test ein Ergebnis haben und zum Beispiel von Hausärzten in Quarantäne gesetzt werden können.

Es gibt noch kein Corona-Impftermine im Kreis Bautzen

Wie die Kreisverwaltung mitteilt, gebe es viele Nachfragen nach Terminen für eine Impfung gegen das Corona-Virus. Jedoch sei noch kein Verfahren festgelegt, heißt es. Zuständig seien Freistaat und Deutsches Rotes Kreuz.
Was bereits feststeht: Der Landkreis Bautzen bekommt ein Impfzentrum. Es wird jedoch nicht in der Bautzener Schützenplatzhalle eingerichtet, heißt es seitens des Landratsamtes.