Neuer Tag, neuer Negativrekord in Sachen Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Bautzen: Der gestrige Rekordwert ist erneut überboten worden. Aktuell liegt er bei 661,33 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. In ganzen Zahlen heißt das: Es sind weitere 295 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Aktuell sind nach Angaben des Landratsamtes 2880 Personen infiziert. Weitere 241 Patienten gelten als genesen.

Mehrere Pflegeheime im Kreis Bautzen stärker betroffen

Stärker von Covid19-Infektionen betroffen sind zurzeit Pflegeheime in Spreetal, Bautzen, Ohorn, Bischofswerda und Kamenz, in denen seit dem Wochenende insgesamt rund 133 Infektionen festgestellt wurden, teilt das Landratsamt mit.
Drei Patienten im Alter zwischen 82 und 89 Jahren sind laut Kreisverwaltung verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion seit Beginn der Pandemie auf 150.

Betten für Corona-Patienten sind knapp

In den Kliniken im Landkreis Bautzen werden derzeit nach Meldung der Klinikleitstelle Dresden/Ostsachsen 223 Corona-Patienten behandelt, 37 davon auf einer Intensivstation. Es stünden damit im Landkreis Bautzen nahezu keine weiteren Betten für Corona-Patienten mehr zur Verfügung, heißt es seitens des Landratsamtes.
Im Fall des am Universitätsklinikum Dresden verstorbenen Intensivmediziners Christian Höhn (39) hat Landrat Michael Harig sein Beileid zum Ausdruck gebracht: „In der Klinik werden derzeit auch zahlreiche Patienten aus dem Landkreis Bautzen behandelt, da die Kapazitäten unserer Kliniken erschöpft sind. Mein tiefes Mitgefühl gilt daher seinen Angehörigen, insbesondere seiner Frau und den beiden Kindern.“ Christian Höhn war am 5. Dezember unerwartet verstorben.
Bei einem Test von engen Kontaktpersonen in der Asylbewerberunterkunft in Kamenz mittels Schnelltests durch das Gesundheitsamt sind keine weiteren Corona-Infektionen festgestellt worden. In der Unterkunft sind rund 300 Asylsuchende untergebracht.