ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Collin balanciert schon prima über die Turnbank

Ana Matyskina beobachtet Collin bei einer Akrobatik-Übung. Die Sommerolympiade setzt der SC Hoyerswerda heute fort.
Ana Matyskina beobachtet Collin bei einer Akrobatik-Übung. Die Sommerolympiade setzt der SC Hoyerswerda heute fort. FOTO: K. Demczenko/dcz1
Hoyerswerda. Die Sommerolympiade des Sportclubs Hoyerswerda hat am Montag 90 Mädchen und Jungen gezeigt, wie viele Möglichkeiten der Bewegung es gibt – und die Spaß machen. Die Drei- bis Sechsjährigen waren laut Matthias Barth, Kindersport-Trainer des SC, aus Kindereinrichtungen in Hoyerswerda, Lauta, Bröthen und Schwarzkollm gekommen. dcz1

Die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer des SC hatten für sie in der großen VBH-Arena sieben Stationen mit Bewegungsaufgaben vorbereitet.

Die Förderung des Teamgeistes stand beim Ballspielen und bei Übungen mit dem Schwungtuch im Vordergrund, so Barth. Der Spaß kam auf der Hüpfburg, beim Memory spielen und Bogenschießen nicht zu kurz. Enrico Seefeld zeigte den Kindern das Anlegen und Zielen. Doch der Umgang mit Pfeil und Bogen will geübt sein, bemerkte der fünfjährige Tom, der bei seinem ersten Versuch die Zielscheibe stark verfehlte. Enrico Seefeld hat jedenfalls Spaß mit den Kindern; er ist seit 2012 freiwilliger Helfer des SC.

Grundlagen der Akrobatik stellten Trainer Sergej Jeriomkin, Choreografin Ana Matyskina und einige ihrer Schützlinge Mädchen und Jungen vom Kinderhaus "Sonnenblume" Hoyerswerda vor. Dazu gehörten Purzelbaum und Dehnübungen, an denen sich besonders die kleinen Mädchen versuchten. Sie stellten aber schnell fest, dass sie ihre Beweglichkeit noch verbessern müssen, wenn sie diese Sportart richtig betreiben wollen.

Von Ana Matyskina erfuhren die Kinder, dass schon Fünfjährige ins Anfängertraining der Sportakrobaten einsteigen können. Sergej Jeriomkin freute sich, dass Collin mit nur wenig Hilfe die Gymnastikübung Brücke auf dem Boden exakt ausführte. Konzentriert lief der Fünfjährige auch über die schmale Seite der Turnbank und Ana Matyskina brauchte nur zuzuschauen.

Mit dem Rollerfahren an der Station der SC-Mitarbeiterin Kathrin Bartsch hatte die sechsjährige Eny auch keine Probleme, denn Koordinationsfähigkeit und Balance üben die Kinder wöchentlich einmal mit Katrin Glock. Sie ist Kinder-Trainerin des SC und praktischerweise hauptberuflich Erzieherin in der "Sonnenblume".

Beim Hindernisparcours übten die Kinder das Hüpfen und Klettern. Vor allem die Dreijährigen als jüngste Sportler der Veranstaltung brauchten etwas Mut. Sie mussten wie alle anderen über eine wackelig an Seilen aufgehängte Turnbank laufen und von einem hohen Kasten zu springen. Die freiwillige SC-Helferin Monika Vaidilauskaite gab jedem Kind, auch Denny und seinen Freunden von der Kita Lauta-West, die Hand, sodass sie die Hindernisse schafften.

Vom Kasten zu springen, das kennen die Mädchen und Jungen schon von ihren regelmäßigen Sportstunden, die in der vom Internationalen Bund getragenen Einrichtung oder in der Turnhalle Lauta stattfinden, erklärte Erzieherin Alexa Jähnert. Die mittlere und älteste Gruppe gehen zusätzlich zum Kindersport mit den Trainern des SC Hoyerswerda, der in der Turnhalle der Grundschule Lauta stattfindet. "Wir haben Sport in den Alltag integriert", sagte Alexa Jähnert.