ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:07 Uhr

750 Jahre Hoyerswerda
Bunter Boulevard bringt Leben in die Stadt

Auch die Schachsportler nutzen den Boulevard Kirchstraße für ihr Hobby: Christian Frank und Kerstin Deckert spielen auf der Straße Biltzschach.
Auch die Schachsportler nutzen den Boulevard Kirchstraße für ihr Hobby: Christian Frank und Kerstin Deckert spielen auf der Straße Biltzschach. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Aktion des Citymanagements in Hoyerswerda will auch in der zweiten Woche ein Anziehungspunkt sein. Von Katrin Demczenko

Seit einer Woche ist Schlendern angesagt auf der Kirchstraße in der Altstadt. Die Aktion Boulevard Kirchstraße belebt das Areal täglich. Beim Friseur Haarschneider an der Bar holen sich Besucher wie Matthias Klennert kühle Getränke, die sie in Liegestühlen auf feinstem Sand genießen. Das gefällt dem Mann, der mit seiner Familie in der Neustadt wohnt. Die Künstlerin Kersten Flohe aus Hoyerswerda besuchte aus Neugier die Startup-Woche der Lautech, die am vergangenen Freitag geendet hat. Profis aus der Wirtschaft nutzen die Wiese vor der Johanneskirche, um über Unternehmensgründung, Fördermittel und über das Thema Unternehmens-Nachfolge zu informieren. Kersten Flohe beteiligte sich spontan mit einem Kunstprojekt am Boulevard Kirchstraße und beklebte einen Würfel aus Holzpaletten mit von ihr in vergangenen Jahren selbstgefertigten Plakaten. Bis zum 1. Juli werden diese nun ein Blickfang sein.

Auf dem extra hergerichteten Platz im Fließhof brachte der neunjährige Santino seiner Mutti das französische Boule-Spiel bei. Im Testladen nebenan, wo frische Crepes verkauft werden und Kunst zu betrachten ist, konnte er die Kugeln dafür unkompliziert entleihen. Santino und seine Mutti waren diese Woche schon mehrfach auf der Kirchstraße unterwegs. „Zum Eisessen und Bummeln“, erzählen sie.

An den Tischen am Platz im Fließhof wird aber nicht nur gegessen. Nein, an diesem Freitag haben die  Mitglieder des Fördervereins Schach ASP Hoyerswerda hier ihre Schachbretter ausgepackt. Sie nutzen die Aktion erstmals für ihr Denksport-Training unter freiem Himmel. Christian Frank und Kerstin Deckert spielten mehrere Partien Blitzschach, bei der jeder nur fünf Minuten Bedenkzeit hatte. Der laue Sommerabend tat ein Übriges, um sich draußen wohl zu fühlen. Günther Jahnel vom Schachverein sagte, dass er bis zum Ende der Boulevard-Aktion neun Schachbretter und Figuren im Testladen belässt, die sich Besucher ausleihen dürfen. Am nächsten Freitag findet an gleicher Stelle wieder ein Training statt und für Samstag, den 16. Juni ist ab 14 Uhr ein Schnellschachturnier geplant. „Was im Central Park von New York funktioniert, kann doch auch in Hoyerswerda stattfinden“, so Günther Jahnel schmunzelnd.

Doch was sich gut anlässt, kann immer noch besser werden, findet Martina Noack aus der Altstadt, die mit ihrer Schwägerin Crepes probierte. Sie freut sich, dass die Kirchstraße mal anders genutzt wird und wünscht sich längere Ladenöffnungszeiten während der Aktion am Donnerstag und Freitag. Das helfe besonders Berufstätigen, die vor 18 Uhr keine Zeit fürs Flanieren haben. Abendliche Livemusik am schön belebten Platz im Fließhof könnte sie sich auch vorstellen. Einen Kritikpunkt hat Martina Noack allerdings: „Das vorgeschriebene Schritttempo für Autos auf der Kirchstraße müsste mehr kontrolliert werden. Viele fahren viel zu schnell“, findet sie.