ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:14 Uhr

Integrationsprojekt
Bunte Schmetterlinge aus aller Welt flattern in Hoyerswerda

 Angelina Burdyk (links) und einige Hoyerswerdaer Kinder in Kostümen.
Angelina Burdyk (links) und einige Hoyerswerdaer Kinder in Kostümen. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. 30 Flüchtlingskinder üben derzeit für ihren großen Auftritt in der Kulturfabrik am 21. August. Das Projekt soll auch der Annäherung dienen. Von Katrin Demczenko

Wenn viele Hände zusammenarbeiten, wird ein gutes Ergebnis entstehen. Davon sind Vertreter vom Verein Mosaika Bischofswerda und vom Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“ überzeugt. Flüchtlingskinder aus beiden Städten üben jetzt für ihren großen Auftritt in der Kulturfabrik Hoyerswerda am 21. August um 17 Uhr unter Leitung der Regisseurin und Tanztrainerin Anna Giesbrecht vom Mosaika-Verein. Aufgeführt wird das albanische Märchen „Drei Schmetterlinge“, das auf einer bunten Blumenwiese spielt. Ein roter, ein weißer und ein gelber Schmetterling sind gute Freunde und müssen beweisen, wie fest sie bei Problemen zusammenstehen, beschreibt Anna Giesbrecht in wenigen Worten die Geschichte.

Die Hauptrollen des Kinderballetts, die klassischen Tänze und die kleinen Akrobatikeinlagen übernehmen insgesamt 30 junge Flüchtlinge aus Bischofswerda. Den Tanz der Feuerblumen gestalten aber Makka, Medina und ihre Freundinnen aus den von der Arbeiterwohlfahrt Lausitz betriebenen Heimen in Hoyerswerda. „Zehn Mädchen sind wir und üben seit Mai, auch in den Sommerferien“, berichtet die elfjährige Naina aus Tschetschenien. In hübschen bunten Kostümen mit flatternden Fächern werden sie in der Kufa einen orientalischen Tanz zeigen. „Wir haben Spaß“, sagt Aisha aus Georgien.

Die Gruppe besteht schon länger, denn im vergangenen Herbst haben sie den Schneeflockentanz für ein Wintermärchen geprobt, erzählt Anna Giesbrecht. Diese Aufführung war vor Weihnachten in Bischofswerda. Der Schneeflockentanz wurde beim von der Ausländerbeauftragten des Landkreises Bautzen Anna Pietak-Malinowska organisierten „Tag der Migranten“ noch einmal gezeigt. Alle aufwändigen Kostüme für die Auftritte nähen Bischofswerdaer Vereinsmitglieder von Hand, ist ihr wichtig zu erwähnen.

Angelina Burdyk vom Mosaika-Verein sagt, dass das Projekt vom Bundesprogramm Demokratie leben! des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Freistaat Sachsen, dem Landkreis Bautzen und anderen Akteuren unterstützt wird. Die Koordinatorin des Bürgerbündnisses „Hoyerswerda hilft mit Herz“, RAA-Mitarbeiterin Birgit Radeck erwähnt lobend, dass das AWO-Heim kostenfrei einen Raum zum Üben bereitstellt. Ihre Gruppe will durch das Projekt näher an die in den Heimen lebenden Flüchtlingsfamilien aus Georgien und Tschetschenien herankommen, um sie besser integrieren zu können.

 Angelina Burdyk (links) und einige Hoyerswerdaer Kinder in Kostümen.
Angelina Burdyk (links) und einige Hoyerswerdaer Kinder in Kostümen. FOTO: Katrin Demczenko