| 12:38 Uhr

Interview mit Markus Posch
Wittichenau: Bei Investitionen und Kultur bewegt sich was

Der Wittichenauer Bürgermeister Markus Posch an seinem Arbeitsplatz im Rathaus.
Der Wittichenauer Bürgermeister Markus Posch an seinem Arbeitsplatz im Rathaus. FOTO: Catrin Wuerz
Wittichenau. Was in Wittichenau im vergangenen Jahr erreicht wurde und welche Vorhaben in diesem Jahr anstehen, das skizziert Bürgermeister Markus Posch im RUNDSCHAU-Interview. Von Anja Hummel

Die RUNDSCHAU setzt heute ihre Interview-Reihe mit den Verwaltungschefs der Region fort. Sie skizzieren, was sie 2017 erreicht haben und welche Projekte 2018 anstehen. Heute Wittichenaus Bürgermeister Markus Posch.

Herr Bürgermeister, was haben Sie gemeinsam mit ihrer Verwaltung und dem Stadtrat im Jahr 2017 für Ihre Bürger erreicht?

Markus Posch: Sowohl im kulturellen als auch im investiven Bereich waren im vergangenen Jahr Aktivitäten sichtbar. Zum einen wurden in der Stadt und den Ortsteilen viele Veranstaltungen und Feste durchgeführt, sodass keine Langeweile aufkommen musste. Mit der Sanierung der Friedhofskapelle in Spohla, dem Umbau des Bahnhofsgebäudes zur Hortbetreuung unserer Kinder oder den ersten Eigenheimen im neuen Baugebiet an der Saalauer Straße gab es auch im investiven Bereich deutlich sichtbare Veränderungen.

Was hat Sie im Jahr 2017 persönlich besonders beschäftigt?

Posch: Besonders beschäftigt haben uns die Vorbereitungsarbeiten im Hinblick auf den Neubau des Kindergartens in Wittichenau, welcher gleichzeitig im Jahr 2018 an oberster Stelle der zu realisierenden Projekte steht.

Die Region steht vor einem Strukturwandel. Was muss aus Ihrer Sicht passieren, damit er gelingt?

Posch: Bevor über die notwendigen Maßnahmen für einen erfolgreichen Strukturwandel gesprochen beziehungsweise verhandelt wird, sollten zu allererst verlässliche Aussagen zum Strukturwandel selbst getroffen werden – also wann dieser stattfindet, in welchen Bereichen, mit welchen notwendigen Zeitschienen.

Wenn Sie für Ihre Stadt einen Wunsch frei hätten: Was würden Sie sich für Wittichenau wünschen?

Posch: Mein Wunsch: Frieden und Zufriedenheit der Menschen!

Mit Markus Posch sprach
Anja Hummel