| 02:46 Uhr

Bürgermeister gewinnt Silberseepokal

Die Platzierten beim 18. Silberseepokal: Udo Witschas (Mitte), Kai Rössel (l.) und Frank Schawe.
Die Platzierten beim 18. Silberseepokal: Udo Witschas (Mitte), Kai Rössel (l.) und Frank Schawe. FOTO: mdr1
Litschen. Mit Sicherheiten im Alltag wirbt der Hundeclub Lohsa für seinen Sport. Am Wochenende zeigten ihre Schützlinge aus dem Leistungs- und Breitensportbereich, wie eine gute Ausbildung funktioniert. mdr1

Was es bedeutet, wenn der Hund des Bürgermeisters die Prüfung "Unterordnung" gewinnt? "Dass es auch in einem Beruf, wie ich ihn habe, möglich ist, erfolgreich mit dem Tier zu arbeiten", antwortet Udo Witschas (CDU) auf die Frage. Als der letzte Hund auf seinem elterlichen Hof die Augen zu gemacht hat, da habe sein Vater zu ihm gesagt: "Udo, jetzt bist du dran", erzählt der Litschener. Darauf hin kam Unox vom Balakteich in die Familie. Noch nicht ganz drei Jahre ist der schwarzköpfige Schäferhundrüde nun alt. Gestern hat er seinem sichtlich stolzen Herren trotz seiner Jugend den Gesamtsieg beim 18. Silberseepokal in Lohsa beschert.

Drei Kategorien gehen nach Internationaler Prüfungsordnung (IPO) in Schutzhundwertungen. Unox und sein Hundeführer dominierten die Kategorie "Unterordnung" mit deutlichem Vorsprung. Bestes Paar der Kategorie Schutzdienst wurden Zenia vom Felsenschloss und ihre Besitzer Frank Schawe, die aus der Region Leipzig angereist waren. Der 1300 Fuß langen Fährte folgte Chanty vom Wieratal unter Führung von Dieter Rich am sichersten. Der Groß Särchener ist mit 78 das an Jahren älteste Mitglied des Hundeclubs Lohsa. Die von Kampfrichter Gerald Claus, seines Zeichens Landesausbildungswart der sächsischen Landesgruppe des Vereins für Deutsche Schäferhunde, mit 270 Punkten bewertete Gesamtleistung brachten trotz starker Konkurrenz Udo Witschas und seinem Beschützer Unox den Gesamtsieg in der Summe aller Einzelwertungen. Der Club und seine Gäste hätten sich kraftvolle Helfer herangezogen, resümiert Claus den zweitägigen Pokalwettbewerb. Die Wärme sei kaum ein Problem für die Tiere, sagt Udo Witschas. Das kennen sie aus den letzten Wochen. Nur kam zum gewohnten Pensum die Prüfungsaufregung und für ihn selbst der Respekt vor dem ersten Leistungsnachweis im IPO-Bereich überhaupt hinzu. Ausruhen werden sich Unox und sein Herrchen auf dem Erfolg aber nicht. Am Mittwoch beginne das Training für die IPO 2, stellt Witschas in Aussicht.