ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Bürgerchor bereitet neues Konzertprogramm vor

Der Bürgerchor bereitet deutsche Rockklassiker für das neue Programm vor.
Der Bürgerchor bereitet deutsche Rockklassiker für das neue Programm vor. FOTO: dcz
Hoyerswerda. "Drum singe, wem Gesang gegeben" heißt es und die 77 Mitglieder des Bürgerchores der Kulturfabrik (KuFa) Hoyerswerda üben ihr Hobby im Saal des Bürgerzentrums "Braugasse 1" gern gemeinsam aus. Viele berufstätige Menschen wie Sozialarbeiter, Journalisten und Mediziner aber auch einige Rentner aus Hoyerswerda und dem Umland nehmen jeden Montag um 18. Katrin Demczenko/dcz1

30 Uhr singend eine Auszeit vom Alltag.

Für die Seniorin Wilfriede Lienig ist die Chormitgliedschaft Ersatz für das aktuell pausierende Projekt "Eine Stadt tanzt". Außerdem findet sie, singen sei etwas ruhiger als tanzen und passe deshalb ganz gut zu ihrem Lebensalter.

Die Erzieherin Diana Bahl ist Teil der Singegemeinschaft, weil für sie Gesang schon seit ihrer Kindheit zur Freizeitgestaltung gehört. In den KuFa-Chor kam sie vor einem Jahr eher zufällig, als sie im Bürgerzentrum "Braugasse 1" eine Musikweiterbildung besucht hat. Da zeitgleich die Sänger geprobt haben, meldete sie sich kurzentschlossen an.

Diana Bahl fühlt sich wohl in der Gruppe, weil der Chorleiter Andrè Bischof "viele Charaktere unter einen Hut bringt und allen seine Begeisterung für Musik überträgt."

Aktuell proben die Sänger elf deutsche Rockklassiker von Rammstein, Silly, Gerhard Gundermann und anderen Künstlern. Das neue Programm heißt "Kein Engel sein" und an der Auswahl der Songs haben alle Sänger sowie der KuFa-Chef Uwe Proksch mitgewirkt, sagte Andrè Bischof. Die Trommelgruppe DrumTastic unter Chris Spencer übernimmt bei drei Titeln die Chorbegleitung und präsentiert einige eigene Stücke.

Andrè Bischof hat fast alle Songs drei- oder vierstimmig neu arrangiert, weil sie bisher nur in einer Bandversion vorlagen. "Nach Süden" von Lift probt er als klassische Chorversion, während der Song "Haus am See" von Peter Fox durch die Klavierbegleitung und die Soli einiger Sänger zu etwas Besonderem wird. Fünf bis zehn Stunden braucht der Leiter der Musik- und Kunstschule Bischof Hoyerswerda, bis so eine neue Fassung eines bekannten Titels fertig ist. "Manchmal entsteht sie auch an einem Sonntag", sagte er.

Aber auch das mitsingende Ehepaar Nicole und Jürgen Kalauka aus Lauta steckt viel ehrenamtliches Engagement in das Chorprojekt. Es besitzt ausreichende musikalische Kenntnisse und leitet deshalb Registerproben einzelner Chorstimmen. "Das ist eine große Hilfe", so Andrè Bischof.

Premiere: Am 4. Februar um 19 Uhr hat das neue Programm Premiere. Ein zweiter Termin ist am 8. Februar um 19 Uhr geplant. Karten gibt es in der KuFa für acht Euro oder ermäßigt für fünf Euro.